Support

Wartezeiten und Investitionen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wartezeiten und Investitionen

      Guten Tag,

      ich fasse mich kurz:
      1.Wartezeiten in Betrieben in Abhängigkeit von der Liefermenge des Spielers/ der Gesellschaft. (Prozentsatz/ Tortendiagramm)
      2.Die Gesamtmenge der Investitionen beeinflusst den technischen Standard des Betriebes. (Generelle Verkürzung der Wartezeiten/ Upgrades)

      3.Investitionsgröße in Abhängigkeit der Liefermenge.


      Warum?
      Es macht für einen Betrieb Sinn die Gesellschaft am schnellsten zu be- und entladen, die den größten Umsatz generiert.

      Vorteil:
      1. Die Menge an Spielern, die in den Betrieb tätig sind erhalten den größten Vorteil (sinnvoll).
      2. Das Einkaufen in einen Betrieb unter Zerschlagung des Vorteils einer anderen Gs entfällt.
      3. Eine betriebsfremde Gs kann investieren und der dort tätigen Gs helfen ohne deren notwendigen Vorteil kaputt zu machen.

      Beispiel (In-Game):
      Eine kleine Kohlemine in der meine Züge 6.000t Kohle fuhren, notwendig für die Werkzeuge, brauchten eine kurze Wartezeit. Ein anderer Spieler investiert rund 1.4 Mio. und hat die Mehrheit (fährt dort aber keine Kohle).

      Ergebnis: Die Kohlemine wird aus dem Fahrplan gestrichen und ich bin frustriert.

      Realitätsbezug: Die Kohlemine stellt ihre Verladeeinrichtungen um, sodass der Groß-Investor am schnellsten bedient wird; aber es kommt gar kein Zug. Die Kohlemine wird nun nicht mehr befahren, so wird diese nutzlos; die Kohlemine sollte schließen.

      Realitätsbezug; Beispiel 2: Ein Motorenwerk wird von einer Gs mit 100.000t am Tag bedient, das Werk floriert. Eine andere Gs investiert 20 Mio. und das Werk stellt die Logistik auf den neuen Investor ein. Die neue Gs bedient das Motorenwerk mit 20.000t/ Tag; das Werk stagniert oder verzeichnet eine rückläufige Entwicklung.

      Kommentar:
      Es fällt mir einfach häufiger auf, dass Gs sich um Mehrheiten "prügeln" und lediglich mit Geldmengen entschieden wird und der Tathergang dementsprechend Bestechung/ Korruption kurz "Schmiergeld" entspricht. Die Menge der Investitionen sollte über die Stufe des Betriebes (wie bei der Zentrale) entscheiden in deren Kapazitätsrahmen, dann tätige Gs bedient werden können (sinnvoll).

      Soweit erstmal.

      Freundlichen Gruß,
      Tycoon

      The post was edited 1 time, last by Tycoon200 ().

    • stadt-gs nicht.
      eher die gs, die das werk auch nutzt, gegenüber denen, gs wie solisten, die nur pp abgreifen wollen.
      aber das würde wirklich die spielziele völlig umkrempeln.

      anderer vorschlag:
      vielleicht sollten man 2 listen in betrieben einführen:
      -eine für nutzer
      -eine für nicht-nutzer

      und nur die invests der nutzer beeinflussen die mh und wz.
      dann könnten pp-abgreifer investen, soviel sie möchten, ohne sich bei den nutzern unbeliebt zu machen.

      nutzer sollten auch nach einer stunde der nicht-nutzung in die zweite liste verschoben werden.
      sonst würde schon ein einzelner zug um 02:01 einen ansonsten nicht-nutzer für einen ganzen tag zum nutzer machen.
    • trotzdem sehe ich es so,das dadurch stadt-Gss einen freibrief haben.ich erlebe es zu oft,das stadt-Gss meinen mit mini invest ein werk für sich beanspruchen zukönnen.ich spiele beide seiten oft,stadtfahrer und freifahrer,und ich muß sagen eine gute stadt-Gss kann sich immer erfolgreich verteiligen gegen fremd invest.ich persönlich finde das jetztige sytem voll und ganz in ordnung.aber ich sage auch,man kann durchaus mal ein server schaffen wo nur stadt Gss gegen einander antreten.obwohl das wiederum schwierig werden würde,weil gute und starke stadt-Gss sich immer auch in andere städte ausbreiten würden.man würde allso vor den gleichen problem stehen,wie vorher.
    • es gibt nicht nur stadt-gs'en.
      es gibt auch frei.
      und wenn so eine freie ein werk nutzt, müsste sich die stadt-gs immer noch mit ihr rumschlagen.

      es ist aber schon abtörnend, wenn leute nur auf profit und pp fahren und die stadt-leute ihr ohnehin schon spärliches einkommen für den erhalt der mh einsetzen müssen.

      und ich habe auch absichtlich in meinem post das wort "stadt-gs" vermieden und nur nach nutzer und nicht-nutzer unterschieden
    • auf der einen seite,verstehe ich solche leute wie dich.ihr wollt voll und ganz für eure stadt dasein.auf der anderen seite,gibt es aber eindeutige spielziele.eigendlich nur ein haupt spielziel,und das ist die einsel PP gesamtwertung.als ich mit RN anfing,habe ich nach 2 wochen frust gehabt,unsere GS konnte sich überhaupt nicht durch setzen.das war der zeitpunkt wo ich anfing,nach zudenken was kann ich dagegen tun.ich habe sehr viel dagegen getan,ich habe meinen eigendes spiel den gegebenheiten angepasst.heute spiele ich auf beide seiten,erfolgreich mit.mein rat wäre passt euch als Gs den gegebenheiten des spiels an.bleibt nicht nur in einer stadt kleben,dreht den spieß um und schließt mehr städte an erobert deren MH.das hat eigendlich nur vorteile,ihr werdet als GS größer und stärker.und euer eigendliches ziel,mit euer stadt ins ES ein zuziehen schadet es überhaupt nicht.
    • wie kommst du darauf, ich wäre in einer stadt-gs?
      ich fahre frei.

      - editiert -Thema verfehlt, gehört hier nicht rein. Lokoschlade



      - editiert - Genau, hat mit dem topic nichts zu tun. Lokoschlade

      The post was edited 2 times, last by Lokoschlade: im gegensatz zu dir, habe ich aber verständnis und empathie für die nöte und sorgen der anderen seite. Das muss hier nun wirklich nicht sein. und wenn du möchtest, daß die leute deine posts lesen und nicht schon nen hals haben, wenn sie sie nur sehen, ohne sie gelesen zu haben, empfehle ich, auch mal leerstellen und absätze zu benutzen. ist aber nur ein kleiner tipp, der hier jetzt bitte nicht vom topic ablenken soll. Genau, hat mit dem topic nichts zu tun. ().

    • ich habe in der tat angenommen,du fährst in einer stadt-GS.gut jetzt weiß ich,es ist nicht so.ja was sag ich jetzt,dazu das du sagst ich habe kein verständnix für die sorgen und nöte der anderen seite?ich habe sogar sehr viel verständnis,fahre die letzten 3 oder 4 runden nur mit stadt-Gss.und das sogar erfolgreich,warum?weil wir uns behaupten und durchsetzen.wer sich nicht durchsetzen kann,auf der einen oder anderen seite wird immer immer irgendwie verlieren.
    • - editiert - offtopic Lokoschlade

      Anmerkung 2: Es geht mir bei dieser Idee um den Bezug auf die Real-Wirtschaft und das die Investitionen mehr "Schmiergelder" darstellen, dann sollte man diese auch so benennen.

      Frage 1: Wieso "krempelt" solch eine Überlegung die Spielziele um ?

      Anmerkung zu Frage 1: Es handelt sich bei meiner Überlegung um die Festigung realer Beziehungen von eingesetzten Finanzmittel (Geld) zu regionalen (Stadt nahen) Betrieben.

      In logischer Reihenfolge:
      - Der Betrieb liegt meiner Gs bzw meinem/ unserem Spielziel am nächsten, dort wird gefahren.
      - Weil dort hauptsächlich transportiert wird ist dort der Einfluss am größten. (WZ geringer/ Prestige hoch)
      - Wenn die Gs dort am meisten fährt investieren die Akteure dort am meisten.(sinnvoll)
      - Durch die Finanzmittel kann der Betrieb erweitert werden; Produktionssteigerung.(logische Konsequenz)

      Wie es zur Zeit ist:
      - Eine Gs transportiert am meisten - das ist dem Betrieb "wurscht".
      - Sobald Finanzmittel fließen bemühen sich die Angestellten nun doch etwas schneller anzupacken.
      - Sobald jemand anderes mit einem größeren Geld-Bündeln winkt wird alles "Stehn und Liegen" gelassen.
      (Beschreibt den Tathergang der Korrupton im Rahmen von "Schmiergeldern"; dann bitte nicht als "Investitionen" bezeichnen; das ist geheuchelt.)

      "Und obendrauf bekomtm man für die größte Bestechungs-Summe das meiste Ansehen - na prost Mahlzeit, Anscheinend werden in dieser Simulation die Werte der Real-Wirtschaft vermittelt."

      Dieser Punkt sollte debatiert werden.(!)
      .

      The post was edited 5 times, last by Tycoon200 ().

    • Tycoon200 wrote:

      - wurde editiert - Lokoschlade

      Anmerkung 2: Es geht mir bei dieser Idee um den Bezug auf die Real-Wirtschaft und das die Investitionen mehr "Schmiergelder" darstellen, dann sollte man diese auch so benennen.

      Frage 1: Wieso "krempelt" solch eine Überlegung die Spielziele um ?

      Anmerkung zu Frage 1: Es handelt sich bei meiner Überlegung um die Festigung realer Beziehungen von eingesetzten Finanzmittel (Geld) zu regionalen (Stadt nahen) Betrieben.

      In logischer Reihenfolge:
      - Der Betrieb liegt meiner Gs bzw meinem/ unserem Spielziel am nächsten, dort wird gefahren.
      - Weil dort hauptsächlich transportiert wird ist dort der Einfluss am größten. (WZ geringer/ Prestige hoch)
      - Wenn die Gs dort am meisten fährt investieren die Akteure dort am meisten.(sinnvoll)
      - Durch die Finanzmittel kann der Betrieb erweitert werden; Produktionssteigerung.(logische Konsequenz)

      Wie es zur Zeit ist:
      - Eine Gs transportiert am meisten - das ist dem Betrieb "wurscht".
      - Sobald Finanzmittel fließen bemühen sich die Angestellten nun doch etwas schneller anzupacken.
      - Sobald jemand anderes mit einem größeren Geld-Bündeln winkt wird alles "Stehn und Liegen" gelassen.
      (Beschreibt den Tathergang der Korrupton im Rahmen von "Schmiergeldern"; dann bitte nicht als "Investitionen" bezeichnen; das ist geheuchelt.)

      "Und obendrauf bekomtm man für die größte Bestechungs-Summe das meiste Ansehen - na prost Mahlzeit, Anscheinend werden in dieser Simulation die Werte der Real-Wirtschaft vermittelt."

      Dieser Punkt sollte debatiert werden.(!)
      .
      - editiert - Sehe ich ebenso, hat hier nichts verloren. Lokoschlade
      anmerkung 2: du wirfst damit jedem investor aber auch jedem betriebsmitarbeiter vor ein straftäter zu sein...

      Tycoon200 wrote:

      1.Wartezeiten in Betrieben in Abhängigkeit von der Liefermenge des Spielers/ der Gesellschaft. (Prozentsatz/ Tortendiagramm)
      2.Die Gesamtmenge der Investitionen beeinflusst den technischen Standard des Betriebes. (Generelle Verkürzung der Wartezeiten/ Upgrades)

      3.Investitionsgröße in Abhängigkeit der Liefermenge.


      1. die verkettung gibt bereits einen zeitbonus...ist also nichts neues
      2. die invest verkürzen die zeit...also auch nichts neues
      3. da hängt der hammer...wer nicht fährt darf nicht investieren...wer kein schweinefleisch ißt darf keine schnitzel kaufen

      du willst eine monopolstellug durch nutzung erreichen und die macht des geldes verbieten...und das ist einfach nicht drin...es ist nicht sim-city offline

      2 sachen:
      1.: geld regiert die welt
      2.: geschäft ist krieg
    • Sorry, aber das hakt doch vorne und hinten - Ursache und Wirkung sind schon noch zwei paar Stiefel und RN bildet kein RL-Wirtschaftssystem ab.

      Aktuell hängt die Wartezeit in einem Betrieb von der Kapazität, der Zulieferung und den Investitionen ab; alle Faktoren (bis auf die Kapazität) haben eine betriebsbezogene, gesellschaftsbezogene und individuelle Komponente.
      Die geringste Wartezeit trifft den Fahrer, der selbst viel zuliefert, dessen Gesellschaft die Mehrheit besitzt und der selbst eine möglichst hohe Zahl an Investitionen getätigt hat.
      Unmittelbar abhängig von der Wartezeit ist die realisierbare Transportmenge, wenn man davon ausgeht, dass jeder Fahrer die gleichen Züge und den gleichen Streckenausbau besitzt.

      Wenn man die Investitionskomponente komplett aus der Gleichung nimmt, sich also keine Gesellschaft durch Beteiligungen und Lieferverträge einen Vorteil sicher kann - denke mal, das ist das passendere RL-Wording, nicht jedes Engagement in der realen Wirtschaft ist Korruption -, fehlt noch immer der Schritt zu einem hyperkapitalistischen "wer viel nimmt bekommt noch viel mehr".
      Anders als im RL ist es dem Betrieb herzlich egal, ob er genutzt wird oder nicht und es ist auch nicht alternativlos, die Arbeitsplätze dort zu sichern.

      Zudem steigt die Kapazität eines Betriebs nicht durch Investitionen, d.h. die Angestellten packen nicht schneller an, sondern priorisieren nur anders - gleiches gilt auch beim Mehrheitswechsel.
      Irgendwie verständlich, Apple investiert beispielsweise sicher nicht aus purer Nächstenliebe dreistellige Millionenbeträge in Corning.

      Deine Balancing-Änderung würde also primär dazu führen, dass man Fahrer, die auf einem Betrieb kleben, dort nicht mehr herunterbekommt, da man ja mehr abholen müsste, dies aber nur kann, wenn man geringere Wartezeiten hat, welche man aber nur bekommt, wenn man mehr abholt.
      Solange das die "guten" Stadtwarenfahrer sind, wäre wohl alles shiny, was aber, wenn das "böse" Profitfahrer sind, die eine ZuLi-Ware in die Stadt karren?



      Man kann zwar denen, die PP durch Investitionen erhalten, die Punkte neiden, aktuell ist es aber Spielziel, einen möglichst guten Platz im Einzel- und Gesellschaftsranking zu erreichen.
      Diese Thema wurde allerdings bereits im alten Forum debattiert, wirklich neu ist das also nicht.



      *** Edit: Sorry, ist weitgehend deckungsgleich mit dem, was nein-sager wesentlich kürzer geschrieben hat ^^
    • richtig erkannt.

      deshalb mein genannter vorschlag:

      vielleicht sollten man 2 listen in betrieben einführen:
      -eine für nutzer
      -eine für nicht-nutzer

      und nur die invests der nutzer beeinflussen die mh und wz.
      dann könnten pp-abgreifer investen, soviel sie möchten, ohne sich bei den nutzern unbeliebt zu machen.

      nutzer sollten auch nach einer stunde der nicht-nutzung in die zweite liste verschoben werden.
      sonst würde schon ein einzelner zug um 02:01 einen ansonsten nicht-nutzer für einen ganzen tag zum nutzer machen.


      dadurch würden die reinen pp-invester trotzdem beim aufstieg ihre pp bekommen.
      aber ein übernehmen, wenn man die ware fährt, wäre trotzdem möglich, auch ohne die meiste menge fahren zu müssen.
    • ach herje, das machts ja och lustiger...
      ich investiere 5 mio als "nicht-nutzer" in liste 2...schicke 1 lok rein und muss dann ja als nutzer in liste 1 verschoben werden...um nach 1 std "nicht-nutzung" wieder in liste 2 zu rutschen...
      die halbe GS (aktivsten spieler und investoren) helffen mal eben 2-3 std in den nachbarstädten aus...und fallen als "nicht-nutzer" nach 1 std aus ihren SW-werken...

      das system bekommt schon jetzt die einfachsten sachen nicht fehlerfrei auf die kette...und dann so einen stündlichen wechsel?
    • Das löst auch nur ein ein Teil der "Probleme" - als böswillige GS holen wir uns die MH via Liste 2 und stellen dann pro Member irgendeinen Zug drauf. Schon ist die MH futsch und die eigentlichen Nutzer stehen sich die Räder eckig.

      Das Hauptproblem liegt doch eher darin, dass viele Fahrer der Meinung sind, dass die Mehrheit heilig ist und von niemandem angetastet werden darf, egal wie wenig investiert wird.
      Ich habe schon Stadtwarenbetriebe erlebt, bei denen die Investitionen soweit rausgelevelt waren, dass jeder Klick zum Verlust der Mehrheit geführt hat.

      Aus der guten alten Zeit™ kenne ich noch die Regel, dass jeder Fahrer bei jedem Betriebslevelup ein bis drei Invest-Klicks in den eigenen Betrieb macht. Damit ist die eigene Wartezeit geringer, der Betrieb levelt flotter und die Gefahr, dass Helfer oder PP-Fahrer versehentlich oder absichtlich die MH abschießen, ist stark reduziert - gegen 20 bis 50 Einzelinvestitionen kommt man nicht sooooo leicht an.
    • Lastdistrict wrote:

      Aus der guten alten Zeit™ kenne ich noch die Regel, dass jeder Fahrer bei jedem Betriebslevelup ein bis drei Invest-Klicks in den eigenen Betrieb macht. Damit ist die eigene Wartezeit geringer, der Betrieb levelt flotter und die Gefahr, dass Helfer oder PP-Fahrer versehentlich oder absichtlich die MH abschießen, ist stark reduziert - gegen 20 bis 50 Einzelinvestitionen kommt man nicht sooooo leicht an.
      das war noch ne schöne zeit...leider fehlen heute gefühlt rund 90% der aktivität eines jeden einzelnen user...da ist der chat zusammen gebrochen weil die nutzung so dermassen hoch war das er es nicht geschafft hat...und heute gibt es chat´s die wochenlang stumm sind

      das ganze muss einfach immer mit dem blick auf die realität gesehen werden: geld ist macht...wer mehr oder besser bezahlt wird halt bevorzugt...warum soll ich auch 100% leistung bringen wenn ich fauler hund das gleiche geld für 50% leistung bekommen kann? :)
    • Lastdistrict wrote:

      Das löst auch nur ein ein Teil der "Probleme" - als böswillige GS holen wir uns die MH via Liste 2 und stellen dann pro Member irgendeinen Zug drauf. Schon ist die MH futsch und die eigentlichen Nutzer stehen sich die Räder eckig.

      Das Hauptproblem liegt doch eher darin, dass viele Fahrer der Meinung sind, dass die Mehrheit heilig ist und von niemandem angetastet werden darf, egal wie wenig investiert wird.
      Ich habe schon Stadtwarenbetriebe erlebt, bei denen die Investitionen soweit rausgelevelt waren, dass jeder Klick zum Verlust der Mehrheit geführt hat.

      Aus der guten alten Zeit™ kenne ich noch die Regel, dass jeder Fahrer bei jedem Betriebslevelup ein bis drei Invest-Klicks in den eigenen Betrieb macht. Damit ist die eigene Wartezeit geringer, der Betrieb levelt flotter und die Gefahr, dass Helfer oder PP-Fahrer versehentlich oder absichtlich die MH abschießen, ist stark reduziert - gegen 20 bis 50 Einzelinvestitionen kommt man nicht sooooo leicht an.
      1. via liste 2 kannst du dir nicht die mh holen, da liste 2 keinen einfluß auf die mh hat.

      2. ja, jeder könnte einen zug auf die ware stellen und dann würden die invests aus liste 2 nach liste 1 rutschen und dort evtl die mh brechen oder sogar holen - aber warum -außer aus böswilligkeit- sollten sie das in diesem szenario tun? mehr pp kann man dadurch nicht bekommen, da man dann ja keine für liste 2 bekommt.
      außerdem kann man gegen böswilligkeit in keinem szenario etwas machen. in einem solchen fall würden wir aber nicht schlechter dastehen, als jetzt.


      und @all:
      und dieses ewige "das schafft das system nicht"?
      würde ich mir diese denke zu eigen machen, wäre mein vorschlag das unterforum "ideen und wünsche" sofort zu schliessen, bis die bestehenden bugs behoben und die hard- und software soweit ausgebaut ist, das wieder neues implementiert werden kann.
      das wäre aber wohl auch wieder nicht in eurem sinne.