Überfüllungsregel

  • das ziel der überfüllungsregel ist, dass in allen städten (und regionen/fraktionen) gleich viele spieler spielen. dazu sperrt die überfüllungsregel städte, in denen schon zu viele spieler sind.


    die überfüllungsregel findet anwendung bei

    • neuregistierung an einem server
    • voranmeldung auf einem exstierenden server


    Für Classic gilt:

    es wird ermittelt, wie viele spieler durchschnittlich pro stadt spielen (registrierte spieler / anzahl städte)

    eine stadt ist gesperrt wenn sie 10 spieler mehr als durchschnitt hat UND 25% mehr spieler als durchschnitt hat.

    eine stadt ist offen, wenn sie weniger spieler als der durchschnitt + 10 hat ODER wenn sie weniger spieler als 25% über dem durchschnitt hat.


    für Europa gilt zusätzlich:

    eine region ist gesperrt wenn sie 10 spieler mehr als durchschnitt hat UND 5% mehr spieler als durchschnitt hat.

    eine region ist offen, wenn sie weniger spieler als der durchschnitt + 10 hat ODER wenn sie weniger spieler als 5% über dem durchschnitt hat.


    für USA gilt zusätzlich:

    eine fraktion ist gesperrt wenn sie 25 spieler mehr als durchschnitt hat.

    eine fraktion ist offen, wenn sie weniger spieler als der durchschnitt + 25 hat



    bei der voranmeldung meldet der erste spieler einer gesellschaft die gesellschaft und temporär alle spieler der gesellschaft in einer stadt an. wenn ein spieler eine andere stadt wählt, wird die voranmeldung auf die andere stadt verschoben. die voranmeldung kann aber immer auf die stadt der gesellschaft gewechselt werden.




    @Spielleitung/Moderatoren: bitte korrigieren, falls falsch.






    Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von meinen Beiträgen, da ich keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung oder Inhalt habe.

    :engine::engine::engine::engine1::engine::engine::engine::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine::engine1::engine::engine1::engine::engine::engine::engine1::engine::engine::engine::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine::engine1::engine::engine1::engine::engine::engine::engine1::engine::engine::engine:

  • Du hast

    Für Classic gilt: Wenn eine Stadt von mehr als 10 aktiven Usern mehr UND mehr als 25% aktiven Usern mehr als die durchschnittliche Stadt angeschlossen hat, kann sie für neue Spieler nicht als Startpunkt ausgewählt werden. Bei einer 25er Gesellschaft wäre die Stadt somit sofort überfüllt und kann erst wieder gewählt werden, wenn in anderen Städten auch welche angemeldet sind.

    Bei USA und SoE kommen dann noch die Regeln für Regions-/Fraktionsüberfüllung dazu.

    SoE (Region) bei 10 mehr UND 5% mehr als der Durchschnitt.
    USA (Fraktion) 25 mehr als der Durchschnitt der beiden Fraktionen.

    gut zusammengefasst. Unter der Voraussetzung, dass das UND im boolschen Sinne gemeint war und zwei Bedingungen miteinander verknüpft, die jeweils einzeln erfüllt sein müssen, damit die Regel greift. Und nicht als "plus"wo dann bei SoE 10+0,05*Durchschnitt die Menge Spieler wäre ab der die Überfüllungsregel greift. Ich hatte es als plus verstanden, aber so wie Du und GrobE es verstanden haben klingt das sinnvoller. RN Skadi kannst Du das bitte klarstellen?

  • Hab mir grade überlegt wie hoch der Durchschnitt sein müsste damit die Bedingung 25% mehr Spieler als der Durchschnitt bei einer Stadt auf Classic bzw 5% bei einer Region auf Europa nicht schon durch die 10 Spieler mehr als der Durchschnitt erfüllt sind. Also wann wir anfangen müssen zu rechnen. ;-) Dazu müssen 25% (bzw 5%) des Durchschnitts mehr als 10,5 Spieler (oder 11 wenn nicht gerundet wird) sein. Daraus ergibt sich:


    Classic: Durchschnittlich müssten Städte mindestens 42 Spieler (bzw. 44 wenn nicht gerundet wird) haben.

    SoE: Durchschnittlich müssten Regionen mindestens 210 Spielern (bzw. 220 wenn nicht gerundet wird ) haben.

  • Und wie soll dadurch nun bitteschön verhindert werden, dass die einen Städte zu viele und die anderen zu wenige Spieler haben? Wer nicht in der Wunschstadt starten kann, baut dennoch dorthin und zieht dann um. Oder braucht man für einen Umzug künftig etwa sowas wie einen Wohnberechtigungsschein? :-)))

    Nichts geht wirklich verloren, außer die Fähigkeit, es wiederzufinden (Stephen King).

  • Charles Brutus Genau das ist der Punkt :)

    Es geht bei der Regeländerung nicht darum, dass in jeder Stadt nur noch eine GS spielen soll.

    Viel mehr geht es darum, dass nicht direkt von Tag eins an eine Stadt so einen großen Vorsprung vor allen anderen Städten gewinnt, dass klar ist, dass die anderen Städte selbst mit viel Mühe nicht die geringste Chance haben, da noch mitzuhalten.


    Dass dennoch weiterhin Spieler durch den Ausbau ihres Streckennetzes in andere Städte ziehen und da mit Fahren usw. soll durch die Regelung nicht verhindert werden.


    Grüße,

    Pia

  • Viel mehr geht es darum, dass nicht direkt von Tag eins an eine Stadt so einen großen Vorsprung vor allen anderen Städten gewinnt,

    Nun, ich denke, wenn man in der Nähe seiner Stadt starten kann, braucht es nicht lange. Die Schienenhalle ist mit bissel Geschick schnell hochgezogen, sogar ohne Goldeinsatz. Ich spiele gerade auf Kuppelstange und werde heute (Tag 5) meine 4. Stadt anschließen. Und ich hab mir dabei Zeit gelassen :-)

    Nichts geht wirklich verloren, außer die Fähigkeit, es wiederzufinden (Stephen King).

  • Es geht bei der Regeländerung nicht darum, dass in jeder Stadt nur noch eine GS spielen soll.

    Aber das ist doch der Effekt der derzeitigen Änderung. 1 GS macht die Stadt erst mal zu, auf Europa machen 1 oder 2 GS die ganze Region zu. Eure neue Regelung bewirkt am 1. Nachmittag genau das, worum "es nicht gehen soll".


    Und wie Charles richtig ausführt, es verhindert nicht die Migration in die Siegerstadt. Mein Beispiel ist Nord/Göteborg in der letzten BBT-Runde: Nur die Hälfte der Spieler hat in der Region gestartet, die anderen kamen teilweise quer oder diagonal durch ganz Europa dazu.


    Eure Änderung ist nur Reglementierung. Wenn ihr wirklich die Riesen-Unterschiede ändern wollt, müsst ihr - ich wiederhols noch mal - die anderen Städte attraktiver machen. Ihr müsst Gründe schaffen, verteilt zu BLEIBEN ... und das ist - meine Meinung - mit einem Konzept von 50 Städten / 10 Regionen für 1000-2000 tatsächlich aktive Spieler in Epo 6 nicht durch Ändern der VA machbar.

    Kindern erzählen wir Geschichten, damit sie einschlafen.

    Erwachsenen, damit sie aufwachen.

  • Ich finde die Neuregelung für vollkommen überflüssig, da sie genau das Gegenteil bewirkt. Zwar beginnen dann einige GS´en erst mal in einer anderen, in der nähe liegenden Stadt und ziehen nach 2-3 Tagen in Ihre gewohnte Stadt um. Und was ist dann? Alles wieder beim Alten.

    Ich gebe da Klabbauter mit seinem 3. Absatz vollkommen recht. Es ist eine Reglementierung und Ihr werdet dadurch immer mehr Spieler verlieren, oder dieses Spiel verkommt nach und nach zum reinen PP- und Prestigejägerspiel.


    Also überlegt Euch, was Ihr wollt.Sollten es noch weitere Reglementierungen geben, werde ich wohl oder über aufhören, denn ich bin ein Gegner von jeglichen Reglementierungen, die über die eigentlichen Spielregeln hinaus, hier eingebaut werden.

  • die überfüllungsregel gab es in dieser form schon immer. auch vor der voranmeldung. nur mit der voranmeldung ist sie kauptt gegangen (weil die voranmeldung nicht ganz durchdacht war) und jetzt ist sie (fast) wieder korrigiert.



    unabhängig davon: wie interessant findest Du ein spiel, bei dem alle grossen gesellschaften in einer stadt sitzen, diese leveln und das endspiel dominieren? runde für runde.....

    Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von meinen Beiträgen, da ich keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung oder Inhalt habe.

    :engine::engine::engine::engine1::engine::engine::engine::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine::engine1::engine::engine1::engine::engine::engine::engine1::engine::engine::engine::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine1::engine::engine1::engine::engine1::engine::engine::engine::engine1::engine::engine::engine:

  • unabhängig davon: wie interessant findest Du ein spiel, bei dem alle grossen gesellschaften in einer stadt sitzen, diese leveln und das endspiel dominieren? runde für runde.....

    Guter Gedanke ... denken wir ihn weiter:

    Ob mit oder ohne VA: ein Spiel mit 50 Städten, das also ideal gefüllt" wäre mit 200 "großen" GSen (mit je 25 Spielern), führt zwangsläufig dazu, dass sich Zentren bilden, wenn viel zu wenig Spieler für die Städte da sind. 2000 Spieler in 50 Städten bedeutet 40 pro Stadt. Mit 40 gewinnt man keinen Blumentopf und noch weniger ein ES.

    Selbst wenn aus einer reglementierten VA eine Zwangs-VA würde, die pro Stadt 40 Spieler in die Epo 1 schickt ... die Spieler würden sich zusammenfinden in Zentren (Metropolen) und die Städte, die bis Epo 3 oder 4 nicht nur 100 sondern 200 oder 300 der Verstreuten zu sich holen können, würden das ES machen.


    Es ist immer so: wer reglementiert, bekommt am Ende oft das Gegenteil des Gewollten. Das Spiel in einer Stadt ist einfach nur sinnvoll in den ersten Epos zu spielen, wenn noch gar nicht ALLE großen da sind. 8 GSen mit 25 Leuten machen auch keinen Spaß, weil keiner auf einen grünen Zweig kommt. Dominieren würde umschlagen in Erfolglosigkeit für jeden Spieler, denn eine Stadt kann in Epo 1-3 nicht genug $ und PP für 200-300 Spieler liefern.


    Ich bleib dabei: Regelementieren über VA-Regeln bringt nichts. Besser ist das KISS-Prinzip (keep it simple). Eine kleinere Karte, in der die Spieler schnell merken, dass sie zu wenig PP bekommen, wenn sie auf einem Haufen sitzen, in der mit oder ohne VA die Verteilung von vornherein gleichmäßiger wäre, das würde die Probleme, die man wegreglementieren will, ganz von alleine regeln.

    So wie vor 4 Jahren noch, als sich noch 4000 oder 6000 Spieler auf die 50 Städte verteilten, es dadurch mehrere Zentren gab und die ES spannend waren und oft erst in der letzten Stunde oder gar Minute entschieden wurden (wir sind wohl mal mit ca. 100 fehlenden Tonnen auf Platz 2 gelandet).


    Ich sag es mal so: wenn man eine große Wüste hat, eine Riesenkarte, dann werden sich die Menschen an den wenigen Oasen versammeln ... und genau das passiert auf den großen Karten von RN: viele leere Städte und 2 oder 3 Metros, wo man die guten Leader vermutet oder kennt. Warum nicht mal den Test machen ... VA ganz weg und sehen, was passiert, wenn sich 500 der Spieler in einer Stadt zur Epo 1 versammeln ...

    Kindern erzählen wir Geschichten, damit sie einschlafen.

    Erwachsenen, damit sie aufwachen.

  • Nun trotz meiner anfänglichen Skepsis zu SoE mit der Voranmeldungsregelung, muss ich schon sagen, dass es SoE geholfen hat in dieser Runde, dass sich alles besser auf der Karte verteilt. Auf Grund der starken Regionsbindung kam es auch nach Öffnung der Spezialstrecken zu signifikanten Wanderungen von GSen in fremde Regionen, weshalb NSS momentan immernoch fünf als relevant zu bezeichnende Regionen besitzt, so viele wie seit über einem Jahr nicht mehr. Ich plädiere zwar weiterhin in jeder Stadt zunächst einmal eine volle Anmeldung einer GS zuzulassen bevor eine Regionsbegrenzung zieht, aber solange man sich im Bereich 1000 Voranmeldungen befindet, findet ein adäquates Balancing statt. Das wird man allerdings erst langfristig betrachten müssen in wie weit der Regionskampf spannender wird.


    Da weder USA noch Classic in einer Weise eine Relevanz dafür besitzt, wo man startet, kann ich durchaus verstehen, dass es rein gar nichts bringt. Ich sehe dafür allerdings auch einfach keine Lösung. Beide Szenarien sind so konzipiert, dass es einzig und allein nach dem Motto kommst du heute nicht, machst du es halt morgen fahren kannst und am Ende du sowieso machen kannst was du willst. Da ich quasi gezwungenermaßen Origin antun muss, kann ich bis heute nicht verstehen, wer sich dort die Arbeit macht für eine Stadt zu fahren, man hat schlicht weg nichts davon. Mitte Epo 4 habe ich glaube ich 10 Städte jetzt angeschlossen ohne all zu aktiv dort mitzufahren, wo ich mich dafür vorangemeldet habe, ist dabei sowieso schlicht weg egal, wie eine Voranmeldung konzipiert hat. Da finde ich im Gegensatz zu vielen anderen das grobe eine Stadt eine GS Konzept von SoE deutlich interessanter, weil man sich dort einfach nicht leisten kann Städte zu vernachlässigen und dahingehend war für SoE die Voranmeldung definitiv der richtige Schritt, da dort nun wirklich eine GS eine Stadt als Prinzip quasi gilt und nicht mehr es gibt eine Region, wo zwei bis drei GSen pro Stadt angemeldet sind.

  • Achso dann sind die GS die in der Region nicht mehr unter gekommen ist - wo sie mit einer anderen GS spielen wollten. In den Ar... gekniffen am Ende - weil Sie die Regionpunkte nicht bekommen, weil Sie aus einer anderen Region gekommen sind.

    Aber diese Region mit ins Endspiel gebracht haben.

    Ich glaube wenn es so weiter geht dann können Sie bald hier alles dicht machen.

    Mann sieht es Neuschwanstein doch schon - es werden immer wenniger Spieler.

    Macht weiter so und Ihr werdet immer mehr verlieren.

  • Achso dann sind die GS die in der Region nicht mehr unter gekommen ist - wo sie mit einer anderen GS spielen wollten. In den Ar... gekniffen am Ende - weil Sie die Regionpunkte nicht bekommen, weil Sie aus einer anderen Region gekommen sind.


    Das ist eben nach meinem Kenntnisstand eben auf NSS nicht der Fall gewesen, was genau meine Sorge auch gewesen ist. Wie das auf BBT und HoT aussieht, kann ich nicht beantworten, aber NSS hat meines Erachtens viel eher Unmengen als Spielern verloren, da es immer lediglich maximal zwei relevante Regionen gegeben hat. Ich habe im Zusammenhang mit der neuen Voranmeldung, der Überschneidung vom NSS Start mit den ganzen Originservern und der Tatsache, dass die Runde komplett in den Sommer fällt viel schlimmeres erwartet, allerdings ist keine GS ausgestiegen.


    Sobald die Voranmeldung nun sich konsolidiert hat, kannst du auch nichts mehr vermissen, was nie gewesen ist. Es wird in eine Region mit einer GS pro Stadt nunmehr schwer noch eine weitere GS reinkommen können, wordurch zwangsläufig andere GSen in andere Regionen werden wechseln müssen und weitere Gegenpole bilden müssten. Im Gegensatz zu früher, wo in einer einzigen Region sich problemlos doppelt so viele Spieler anmelden konnten als allen anderen Regionen, ist das Ergebnis bisher aus meiner Sicht definitiv begrüßenswert.

  • Wie das auf BBT und HoT aussieht, kann ich nicht beantworten, aber NSS hat meines Erachtens viel eher Unmengen als Spielern verloren, da es immer lediglich maximal zwei relevante Regionen gegeben hat.

    Na, BBT ist noch mit der alten VA gestartet, von daher, die wahrscheinliche Gewinnerregion ist mit 260 Fahrern gestartet, eine Region mit 200 Fahrern, die restlichen Regionen mit 150 bis 170 Spielern, wobei je nach Nähe zu der 260er Region in diesen Regionen mehr oder weniger viele Leute gestartet sind, die eigentlich in der Gewinnerregion starten wollten, und das auch so vom ersten Tag an kundgegeben haben. "Ich fahr hier nur auf Profit, damit ich möglichst schnell Schienen nach x legen kann, die (Start)Region ist mir egal, für die tu ich eh nichts...insofern hab ich den Eindruck, dass zumindest auf NSS es besser verteilt ist, da sich insgesamt mehr neue "Regionsgemeinschaften" sich gefunden haben und nicht nur die "Überregion", in der sowieso alle fahren wollen...


    Auf Classic hab ich jedoch den Eindruck, dass es wieder mehr von Anfang an tote Städte geben wird, da sich die einzelnen verabredeten Gs in mehreren Nachbarstädten anmelden müssen, um erstmal schnurstracks Gleise in die eigentliche Zielstadt zu legen, muss man mal abwarten, wie sich das nach der allgemeinen Sommerrunde entwickelt...

    Ich bin verantwortlich dafür, was ich sage, nicht dafür, was du verstehst! :rolleyes: