[12.08.2019] Endspiel auf DE-301 Dreiländereck

  • Jemily mit ihren Freunden ist viel Risiko eingegangen, in den Toü 10 zu bleiben, dafür wurde die Gruppe am Ende belohnt. Aber es hätte auch schief gehen können.

    Was für ein Risiko ? Wo immer Jem und Angel mit ihren GSn auftauchen ist das fast ein Garant für ein erfolgreiches ES.

    Keine Frage, die beiden haben sich mit ihren Leuten zusammen einen beachtlichen Ruf erarbeitet, ich konnte das hautnah in den letzten 4 Jahren auf Grand Canyon miterleben.

    Die beiden brauchen nicht mehr nach weiteren Spielern/innen in ihrer Stadt zu rufen, die kommen von ganz alleine.

    Aber mal ganz ehrlich, ich als PP-Spielerin meide in Epo 1 - 5 den Einzugsbereich von ihnen, da gibt es nix zu verdienen. In vielen Nachbarstädten erlebe ich es immer wieder, dass einige Spieler auch Neulinge frustriert aufgeben weil sie irgendwann merken nicht mithalten zu können.

    So erfolgreich sie auch sind, so zerstörerisch wirkt sich das auf den Rest der Städte aus.

                                                                            Hunderte gehen wegen Einem ....... Zweiklassenforum :?::?:

  • Ja, das verstehe ich. Diese Ansicht und Darstellung hat was.

    Wenn ich eben auch selbst erlebt hab auf dem 3-Eck, wie knapp es bisweilen war.


    Aber die nächste Frage, die ich stellen würde:

    WENN Jemily und Angel so zerstörerisch wirken. WENN ihr Erfolg "das Spiel kaputt macht" oder Neulinge abschreckt .... was sollen sie ändern?


    - Sollen sie sich zurückziehen aus dem Spiel?

    - Sollen sie ihre Gruppe zerschlagen?

    - Sollen sie in kritischen Situationen doch aufgeben, damit andere motiviert werden, durchzuhalten?

    - Sollen sie kein Beispiel für eine konsequente Strategie mehr sein?


    Meine Theorie ist: WENN die beiden so erfolgreich sind, dann gönne ich ihnen das, schauen ihnen zu, und verlass mich darauf, dass es andere Spieler gibt, die statt zu klagen darüber nachdenken, was man dem an anderer, vielleicht besserer Strategie, entgegensetzen kann.


    Das kann auch ein Prinzip im RL sein: nicht den Erfolgreichen Neid und Misstrauen entgegenbringen, sondern ihm Zuschauen, von ihm lernen. Wenn Frank Sinatra auf die Bühne trat, dann war er präsent, hatte die Bühne und das Publikum mit der ersten Bewegung seiner Hand. Andere kommen auf die Bühne und nichts passiert im Publikum, gar nichts.

    Zerstörte Frank das Showbusiness, weil er verstand, das Publikum mit den ersten Schritten zu gewinnen, weil er damit nicht so Publikums-orientierten Künstlern die Chancen auf eine gute Show stahl?


    Oder schau dir 2,5 Men an. Charlie nimmt es leicht, hat Spaß, und verdient eine Menge durch etwas Klimpern auf dem Klavier. Sein Bruder Alan jammert, dass ihn die Götter und Frauen ablehnen, aber belehrt andauern den erfolgreichen Charlie, was der so alles falsch macht ... und tappst in die nächste Versager-Situation.


    Was wollen wir tun? Wollen wir im Spiel diejenigen ausgrenzen, die genau das erreichen, was sie sich zum Ziel gesetzt haben, egal ob ES-Sieg, Stadt-Sieg oder PP-Sieg ... oder wollen wir uns über sie ärgern und sie als Grund nehmen, von BF Reglementierungen zu fordern?

    Beliebt sein ist eigentlich ganz einfach:

    Man muss nur immer sagen, was die anderen hören wollen.

    Leider liegt mir das so überhaupt nicht.

  • Nein, sie sollen nichts ändern. Sie machen ja für sich alles richtig und ich persönlich gönne ihnen ihre Erfolge.

    Aber bei allem Lobgesang den du da anstimmst darf man auch nie die Schattenseiten vergessen.

    Auf den meisten Servern gibt es solche übermächtigen GSn wie die von Jem und Angel. Das sind die Platzhirsche die bestimmen wo es lang geht. Eine vernünftige GS neu zu gründen und aufzubauen macht auf solchen Servern keinen Spaß mehr.


    Das haben wir der "tollen" Voranmeldung zu verdanken. Seid es dieses Feature im Spiel ist gibt es immer mehr übermächtige GSn. Ich halte das für die falsche Entwicklung.

    Chancengleichheit gibt es da nicht mehr.


    Die wiederholten Eingriffe in die Spieldynamik seitens des RN-Teams haben zu dieser Entwicklung geführt, sie wollten das Spielerlebnis verbessern, haben aber genau das Gegenteil erreicht.

                                                                            Hunderte gehen wegen Einem ....... Zweiklassenforum :?::?:

  • Siehst du, eigentlich sind wir uns einig. Eingriffe in die Spielmechanik sind letztlich falsch, so wie Steuergesetze, die ein Übel beseitigen sollen, aber 3 neue Schlupflöcher bieten.


    Man mag meine Posts als Lobgesänge wahrnehmen. Find ich sogar gut, denn Loben ist was Feines. Aber auf 3-Eck hab ich sie als Menschen erlebt, ihr Bangen um die Top10, der leise Zweifel ob genug dranbleiben, wenn der Aufstieg sich so hinzieht, weil die Enten einfach nicht zu schaffen sind, das Durchhalten, die Erleichterung, als der ES-Platz sicher war oder es dann so richtig gut lief.


    Wir sollten nicht vergessen, dass wir über Menschen reden. Nicht über PP-Geier, Neider oder was immer wir Negatives finden. Den Sieg loben, den Verlierern Mitgefühl und Verständnis zeigen ... dann können wir in der nächsten Runde wieder zusammen spielen, ohne Groll, ohne Vorurteile, aber vielleicht mit einem guten Plan, ein ebenbürtiger Wettkämpfer zu sein.

    Beliebt sein ist eigentlich ganz einfach:

    Man muss nur immer sagen, was die anderen hören wollen.

    Leider liegt mir das so überhaupt nicht.

  • Die wiederholten Eingriffe in die Spieldynamik seitens des RN-Teams haben zu dieser Entwicklung geführt, sie wollten das Spielerlebnis verbessern, haben aber genau das Gegenteil erreicht.

    In die gleiche Klasse von Unausgewogenheiten fällt auch die Überarbeitung des Forschungsbaumes.

    Zumindest in Epo 6 braucht man nur noch einen Zug, nämlich den Oly, der so viel besser geworden ist, im Gegensatz zum Lindy, den zu erforschen kaum mehr lohnt, da sind satyr und medusa besser.

    'Früher' konnte man noch sinnvoll diskutieren, ob oly oder lindy, heutzutage wäre diese diskussion sinnfrei.

    Dadurch sind die großen städte eindeutig bevorzugt, denn durch die vielen waren, die die neuen olys reinkarren können, gibt es selten noch stadtabzüge im ES.

  • Das haben wir der "tollen" Voranmeldung zu verdanken. Seid es dieses Feature im Spiel ist gibt es immer mehr übermächtige GSn. Ich halte das für die falsche Entwicklung.

    Chancengleichheit gibt es da nicht mehr.

    Da bin ich immer noch andrer Meinung. Von der Voranmeldung profitieren vor allem die "mittleren" GSen (ich meine ab Platz 11). Für die großen war der Zentralenausbau davor auch nur ne kleine Unannehmlichkeit, die in EP2 schon bewältigt war. Die Reduzierung der Zentralenausbaukosten war aber ein richtiger Schritt.

  • Die großen GS'en profitieren aber sehr stark davon, dass sie in Epo1 "ihre" Stadt nach Belieben dominieren. Und das ist für die meisten anderen Spieler ziemlich demotivierend. Außerdem führt es dazu, dass bis auf einige wenige Städte schon ab Mitte von Epo1 kaum noch Aufstiege aus eigener Kraft möglich sind. Zumindest erlebe ich das exakt so auf Classic.

  • Die großen GS'en profitieren aber sehr stark davon, dass sie in Epo1 "ihre" Stadt nach Belieben dominieren. Und das ist für die meisten anderen Spieler ziemlich demotivierend. Außerdem führt es dazu, dass bis auf einige wenige Städte schon ab Mitte von Epo1 kaum noch Aufstiege aus eigener Kraft möglich sind. Zumindest erlebe ich das exakt so auf Classic.

    Ich denke, dass das eher den sinkenden Spielerzahlen geschuldet ist.

  • Quote

    Das haben wir der "tollen" Voranmeldung zu verdanken. Seid es dieses Feature im Spiel ist gibt es immer mehr übermächtige GSn. Ich halte das für die falsche Entwicklung.

    Chancengleichheit gibt es da nicht mehr

    Gerade Dreiländereck zeigt aber, dass die Voranmeldung überhaupt keine Auswirkung darauf hat, wer mit wem fährt. Denn auf Dreiländereck gab es keine Voranmeldung und dennoch sind die zusammengefahren, die immer zusammen fahren. Serverbeherrschende Gsen, Stadtteams etc. gibt es schon seit lange vor der Voranmeldung. Wenn man es genau nimmt, hat es Chancengleichheit schon nach der ersten Runde RN nicht mehr gegeben, weil sich schon da die ersten Gsen gefunden haben, und sich für die zweite Runde verabredet haben.

    Ich bin verantwortlich dafür, was ich sage, nicht dafür, was du verstehst! :rolleyes:

  • Jemily mit ihren Freunden ist viel Risiko eingegangen, in den Toü 10 zu bleiben

    Einerseits redest du von großen Führungspersönlichkeiten, anderseits von Schwierigkeiten in den Top10 zu bleiben. Wenn die Führungs- Überredungskünste so groß waren, wie du behauptest, dann hätte es doch ein leichtes sein müssen die NEUEN hinzugekommen GS zur Hilfe bei den Aufstiegen zu überreden. Also entweder war dann die Überredungskunst doch nicht so groß oder aber die NEUEN GS haben sich ins gemachte Nest gesetzt.

    Und warum muss man in den EP 2 - 5 in den Top10 bleiben?


    Je mehr der Anbieter eingreift mit Reglementierungen, um so mehr Steuerschlupflöcher finden die Spieler. Und um so mehr verlagern sich Chancen und Risiken.

    Warum wurde dann in SoE eingegriffen und bereits mehrfach? Warum beschneidet man nur ein Scenario?

    - Voranmeldung: trifft USA und CLASSIC nicht, denn wenn ich nicht in meine Wunschstadt kann, dann starte ich halt in einer der Nachbarstädte und spätestens EP 2 bin ich dann da wo ich hinwollte. kommst du in Europa nicht in deiner Region unter, dann wars das. Man die Wunschstadt in der anderen Region anschließen und mitfahren, ja das geht, aber die Punkte bekommst du dann nicht.

    - Lagergröße der 10. platzierten Stadt -- nur SoE beschnitten, da es den anderen Scenarios nur 10 ES Städte gibt

    - Wahrzeichenlevel an die Stadtlevel gekoppelt --nur SoE


    Also ich will eine Antwort, warum immer nur SoE beschnitten wird???

    Wo immer Jem und Angel mit ihren GSn auftauchen ist das fast ein Garant für ein erfolgreiches ES.

    Aber mal ganz ehrlich, ich als PP-Spielerin meide in Epo 1 - 5 den Einzugsbereich von ihnen, da gibt es nix zu verdienen. In vielen Nachbarstädten erlebe ich es immer wieder, dass einige Spieler auch Neulinge frustriert aufgeben weil sie irgendwann merken nicht mithalten zu können.

    Du sprichst mir aus der Seele, Maggie. das will aber keiner kapieren, weil jeder GEIL auf die Karrierepunkte und was weiß ich ist.

  • Die großen GS'en profitieren aber sehr stark davon, dass sie in Epo1 "ihre" Stadt nach Belieben dominieren. Und das ist für die meisten anderen Spieler ziemlich demotivierend. Außerdem führt es dazu, dass bis auf einige wenige Städte schon ab Mitte von Epo1 kaum noch Aufstiege aus eigener Kraft möglich sind. Zumindest erlebe ich das exakt so auf Classic.

    Und wo ist da der Unterschied zur Zeit vor der Voranmeldung? Das konnten sie auch schon vor der Voranmeldung nach Belieben. Immerhin ist heute der FB frei und nicht durch den Wing blockiert. Letztlich ist das Problem aber keine Sache der Voranmeldung sondern der Kooperationsbereitschaft der jeweiligen GSen. Das konnte auf den drei Origin-Server, wo es keine Voranmeldung gab, gut beobachtet werden


    Im Übrigen war das in den Nachbarstädten der Städte wo sich die Stadtteams verabredet haben vor der Voranmeldung noch schlimmer. Gewünschte Stadt überfüllt, in einer beliebigen Nachbarstadt angemeldet, noch vor Level 5 rübergebaut und die Nachbarstadt war schon vor Mitte EP1 tot.

    Einerseits redest du von großen Führungspersönlichkeiten, anderseits von Schwierigkeiten in den Top10 zu bleiben. Wenn die Führungs- Überredungskünste so groß waren, wie du behauptest, dann hätte es doch ein leichtes sein müssen die NEUEN hinzugekommen GS zur Hilfe bei den Aufstiegen zu überreden. Also entweder war dann die Überredungskunst doch nicht so groß oder aber die NEUEN GS haben sich ins gemachte Nest gesetzt.

    Ich kann da nur für meine GS sprechen. Wenn ich ehrlich bin haben wir uns hauptsächlich ins gemachte Nest gesetzt. Einzelne Spieler haben zwar in Leipzig ab EP5 bei Aufstiegen geholfen, aber eigentlich hatte ich angesagt, dass Leipzig erst ab EP6 angeschlossen werden soll, um den Verbrauch dort nicht zu erhöhen. In EP6 haben wir dort geholfen wenn wir nicht in Erfurt gebunden waren. Dazu mussten wir nicht überredet werden, weils in unserem eigenen Interesse lag. Das Leipzig (nicht nur von uns) Hilfe bekommen hat konnte man auch gut sehen. In EP5 hatten sie Schwierigkeiten bei den Aufstiegen und in EP6 gings locker durch.


    Warum wurde dann in SoE eingegriffen und bereits mehrfach? Warum beschneidet man nur ein Scenario?

    - Voranmeldung: trifft USA und CLASSIC nicht, denn wenn ich nicht in meine Wunschstadt kann, dann starte ich halt in einer der Nachbarstädte und spätestens EP 2 bin ich dann da wo ich hinwollte. kommst du in Europa nicht in deiner Region unter, dann wars das. Man die Wunschstadt in der anderen Region anschließen und mitfahren, ja das geht, aber die Punkte bekommst du dann nicht.

    - Lagergröße der 10. platzierten Stadt -- nur SoE beschnitten, da es den anderen Scenarios nur 10 ES Städte gibt


    - Wahrzeichenlevel an die Stadtlevel gekoppelt --nur SoE


    Also ich will eine Antwort, warum immer nur SoE beschnitten wird???

    Weil es von den SoE-Spielern den Wunsch gab das zu ändern um es vorsichtig zu formulieren? Ich spiels selbst nicht, aber ich weiß noch was hier im Forum los war. Und vermutlich auch, weil da Lücken im Spieldesign genutzt wurden, die so vom Spieldesign beabsichtigt waren.

  • Weil es von den SoE-Spielern den Wunsch gab das zu ändern um es vorsichtig zu formulieren

    ja das waren dann wohl die, die nicht in den niedrig gelevelten Städten die ES gewonnen hatten. Ist aber aber vom Prinzip genau das gleiche wie hier. Dort haben sich ein paar aufgeregt weil sie chancenlos waren und .... es wurde geändert.

    Und hier rege ich mich jetzt auf, und ich hoffe, es stoßen noch ein paar andere dazu, über die "Groß-ES-Städte" genau so denken.

    Mit einer Minderheit (SoE ist in der Minderheit gegenüber Classic und USA) kann man es ja machen. ist schon irgendwie diskriminierend.

    Ich kann da nur für meine GS sprechen. Wenn ich ehrlich bin haben wir uns hauptsächlich ins gemachte Nest gesetzt.

    Danke für deine ehrliche Aussage. Das zeigt mir, das Klabauter viel Zeugs schreibt (Führungspersönlichkeit, Überredungskunst usw.).

    Man kennt sich unter der GS-Leadern, da viele ja nicht nur auf einem Server spielen. Und durch die Statistiken, die es ja mittlerweile seid 2017 oder 16 gibt, weiß man auch wer Siege oder Top3 Platzierungen erreicht hat. Da bedarf es nur eines Blickes und nicht der Überredungskunst, oder Führungsqualität der GS Leader.

    Da RN ja beratungsresistent ist, müssen sich vielleicht GSen (gerade auf USA Blau gegen Rot) mal überlegen, was sie gegen solche übermächten Städte im ES machen.

  • Welche Möglichkeiten siehst du denn, um "was" zu machen?

    Entweder müssen die GSen versuchen, eine Gegenübermacht zu bilden, oder sie blenden diese übermächtige Stadt komplett aus und fahren ihr eigenes Endspiel - zählen halt erst ab Rang 2 die Plätze - oder sie boykottieren das ES und lassen der Übermacht einen megapeinlichen Sieg ohne Wettbewerber

  • Was hat die ganze Diskussion in der Hall of Fame zu suchen??


    Fakt ist, Leipzig hat gewonnen.


    Warum auch immer, hat sich 1/3 des Servers da gefunden. Naja Leipzig ist ja auch eine schöne Stadt.


    Aber deswegen jetzt einer Stadt den Sieg so madig zu machen, finde ich ehrlich gesagt doof.


    Und ist es nicht egal, ob es Absprachen gab oder nicht.


    Und sich hier hinstellen und zu sagen. Ja wo wir und xy sind, ist ein Garant, das dass ES gewonnen wird, ist doch reichlich Dekadent.


    Der Einzigste, der mir wirklich Leid tut ist der Ansager.

    Denn bei 700 und mehr Leuten kann das jeder.


    Aber es läßt sich auch nicht verhindern, das sich so viele Spieler zusammen rotten.


    So und nun lasst den Leipziger Ihren Sieg genießen und gut ist.


    Macht ein neues Thema auf und diskutiert da weiter.


    @ Forumsleitung


    Ich verstehe nicht, warum Ihr so eine Diskussion in der Hall if Fame zulasst.


    Und nein. Ich war nicht auf dem Server

    Gruß


    Ollervater


    Sperrungen 3        admins.gif      Verwarnungen 5    smilie_b_004.gif

    ________________________________________________________________________________________________________


    Darf ich hier anführen, weshalb ist verwarnt und gesperrt wurde :?:

  • ber deswegen jetzt einer Stadt den Sieg so madig zu machen, finde ich ehrlich gesagt doof.

    ich hab nur die Frohlockungen über Führung und Ansager angeprangert und das es ein Selbstläufer ist bei 709 Spielern. Selbst mit den Führungsspieler 2 oder 3 mal erlebt und es wurde LANGWEILIG. Keine Konkurrenz, nichts.

    Und sich hier hinstellen und zu sagen. Ja wo wir und xy sind, ist ein Garant, das dass ES gewonnen wird, ist doch reichlich Dekadent.

    ist leider so, es wird nur geschaut, wo sammeln sich die Sieger der letzten Runde und da kommt die Masse dann auch hin.


    Der Einzigste, der mir wirklich Leid tut ist der Ansager.

    Denn bei 700 und mehr Leuten kann das jeder.

    vollkommen richtig, und man muss nicht die disziplin und die Klasse der Ansager hervorheben, wenn sie bei 70- 80% Füllstand schon die neue Ware ansagen. Wenn in 15 min eine 5 oder 6 Strecken Ware vollgefahren wird, dann geht es ja gar nicht anders, dass man frühzeitig die neue Ware ansagt.

    Ich finde bei wenigen Spielern in einer Stadt da ist der/die Ansager deutlich mehr gefragt.

    Aber machen wir dem "Drama" ein Ende. Strich drunter


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Hiro Shima

    Zusätzliche Tonnen für Stadtanschlüsse? Das wäre das Ende des Spiels. Dann schließt du andere Städte nur an, um ihnen zu schaden. Sowas geht gar nicht! Große Städte haben es ja schon schwer, wegen des hohen Abzugs die Waren rein zu bringen. Stadtanschlüsse alleine bringen einem nicht den Sieg. Trotz allem muss man auch die Spieler, die angeschlossen haben, alle motivieren.


    Aber was du zu der Verteilung der Blöcke sagst, gebe ich dir vollkommen Recht. Sie beeinflusst durch ihren Zufall extrem das Spiel. Was Motivation angeht so wieso, aber auch, was für einen Block man z.B. dann Nachts bekommt, wenn die ersten Spieler schlafen gehen. Kommen dann die Epo6 Waren mit den langen Strecken, ist man aufgeschmissen. Da gehört meiner Meinung nach auch ein gerechteres Verteilungssystem her, so das jeder Block in jeder Stadt wenigstens die gleichen Streckenlängen hMit der Verteilung der Blöcke hast du vollkommen recht, wer im 1. Block nur 5er oder 6 er Schienen hat um eine Ware zu schaffen, auch die letzten Waren, oder auch eine Ware dabei, die man noch gar nicht gefahren hatte, so muss man ja auch noch die dazugehörigen Waggons kaufen, was sich durch den Verkauf nicht auffangen lässt, so das man einfach weniger Waggons an Ware fahren muss. Durch sehr hohe Invests hast du als reiner SW Fahrer überhaupt nicht die Chance, dir einen Vorrat an Waggons zu schaffen, und wer hat schon soviel Geld, um immer wieder neu Gold zu kaufen. Das ist es , was mich eigentlich traurig macht, aber so ist die Welt. hast du Kohle kriegst du alles, selbst in diesem Spiel ist es nicht anders.

  • Okay ich war ein paar Tage auf reisen.....


    In Leipzig fuhr das Stadtteam von Broadway....Also Idhren mit Chaos Inc, cheerio mit Speedrail, Steamdonna mit Californauten und unsere PPtransChaoten...da war Angel nicht dabei...


    Wollte nur mal erwähnen, dass ich da nicht alleine unterwegs war, dass die 4 VS alles mit einander abgesprochen haben und ein Top 10 Platz nicht so selbstverständlich war, wie gewohnt....


    In der Runde wurde ich ja von Gast-GSen per PN gefragt: Macht Ihr das mit Absicht oder könnt Ihr nicht besser? (Da waren wir auf Rang 15 oder so).


    Aber ja Railnation ist mein Spiel, weil es mir Spaß macht mit anderen zusammen etwas zu erreichen, manche nennen es Drecksarbeit....daher werde ich nie den 4. Stern bekommen :-D