Löschen von Beiträgen

  • Liebes RN-Team, liebe Skadi,

    wenn es in diesem Forum nicht mehr gestattet ist zu einem Thema eine negative Meinung zu haben und diese unter dem Vorwand Off-Topic gelöscht wird, nennt man das Zensur.

    Wenn auf ein Thema, eine Sache, ein Feedback gewünscht ist, so ist auch die Ablehnung auf das Feedback ein solches.

    Dies wird mein letzter Post in diesem Forum sein, sowas wie hier muss ich mir nicht mehr antun.


    Maggie Q

  • Hallo Maggi Q,


    auch negatives Feedback ist erwünscht, so lange es sachlich formuliert wird. Leider war das bei den meisten von mir gelöschten Beiträgen nicht der Fall. Und Beleidigungen muss sich hier niemand, auch das Team nicht, gefallen lassen.


    Wenn ein Thema nur noch für Off-Topic genutzt wird, dann bleibt mir leider nichts anders übrig als entsprechend moderativ einzuschreiten. Ein gewisses Maß an Off-Topic ist kein Problem, aber wenn jeder in jedem Thread das schreiben würde, was er möchte, ohne sich an das Thema zu halten, dann findet man schnell nichts mehr wieder und wir haben hier ein großes Durcheinander.


    Viele Grüße

    Skadi

  • Hallo Maggie, hallo Skadi, hallo Forum!


    Heute hat sich gezeigt, dass es hier im Forum doch eine Zensur gibt! Negative Beiträge werden einfach gelöscht, wenn sie nicht ins Konzept passen, für mich ist dass kein sachlicher Umgang mit einen Thema (ich spreche nicht von meinem gelöschten Post). Über die Bedeutung und Sinn eines Forum wurde hier schon mehrfach gesprochen, dass möchte ich nicht wiederholen, aber vielleicht sollten Einige es bei Wiki noch einmal nachlesen!


    Es ist noch gar nicht solange her, als hier über die Foren-Aktivität gesprochen wurde, ich kann nur sagen, dass das Löschen von Beiträgen nicht dazu beitragen wird, diese zu verstärken!

  • Auch negatives Feedback ist erwünscht, so lange es sachlich formuliert wird.

    Leider war das bei den meisten von mir gelöschten Beiträgen nicht der Fall.

    bei den meisten? .. also nicht bei allen? :/

    Also hast du auch Beiträge gelöscht, welche durchaus sachlich formuliert waren?

    Dein Zitat sagt ja ausdrücklich, du hast nicht nur nicht sachlich formulierte Beiträge gelöscht, sondern auch andere?

    Wow. Das ist schon deftig!


    Dann lässt sich Maggie`s Post aufrichtig nachvollziehen!

    Und ich glaube, Maggie, als eine immer sachlich und inhaltlich auftretende Posterin hier so zu verärgern, das sie sich aus dem Forum zurückziehen will, dazu gehört schon einiges.

    Ich kenne über all die Jahre hier nicht ein einziges destruktives oder beleidigendes oder unsachliches Post von Maggie Q © .

  • ganz ehrlich, meiner meinung nach wird hier viel zu wenig gelöscht. was sich einige hier herausnehmen....das geht auf keine kuhhaut.

    was ich bisher so mitbekommen habe, fällt es einigen extrem schwer, sich mal an das thema zu halten. gerade mir als neuling fällt das sehr auf und ich finde es sehr mühsam, die ganzen off-topic beiträge zu lesen. vor allem wenn es sich um "seitenweise" abhandlungen handelt und nicht mal um einen kurzen off-topic einwurf.


    und wenn, wie skadi schreibt, beleidigt wurde, dann gibt es da überhaupt nichts zu diskutieren, das muss weg.

  • und wenn, wie skadi schreibt, beleidigt wurde, dann gibt es da überhaupt nichts zu diskutieren, das muss weg.

    beleidigungen von maggie q im forum? nö, glaub ich nicht!

    natürlich gehen beleidigungen gar nicht, das sind nämlich straftaten, und das kann und darf man in einem moderierten forum nicht dulden.

    aber kurze off-topic-beiträge (außer von klabbi, der kann nicht kurz), kann man entsprechend kennzeichnen und die zitier-funktion deaktivieren, dann verläuft so etwas im sande.

    zensur ist immer und ausnahmslos eine falsche massnahme!

  • Guten Morgen.


    Maggie Q © Ich habe deinen Beitrag wiederhergestellt, da ein Abschnitt davon sich mit dem entsprechenden Thema beschäftigt.


    Ganz allgemein möchte ich aber darum bitten, darauf zu achten, beim Thema zu bleiben. Wenn eine Diskussion zum Thema X gibt, geht es um Thema X und nur darum, nicht um Y. Wer Y diskutieren möchte, ganz egal wie negativ und kritisch Y ist, kann das jederzeit gerne tun...in einem Thread, in dem es um Y geht. Der kann bei Bedarf jederzeit gerne erstellt werden, sofern es ihn noch nicht gibt.

    Konkret in diesem Fall bedeutet das, dass es in diesem Thread darum ging, mögliche Kommunikationslösungen für serverweite Strategie-Absprachen zu diskutieren. Zu sagen "So wie das auf SoE läuft, ist Müll" mag nicht unbedingt sehr konstruktiv sein, aber ist ontopic und wichtiges negatives Feedback. Schöner wäre das natürlich in angemessener Sprache, Begründung und Lösungsvorschlag, aber auch ohne das, ist das okay.
    Wenn dann aber über interne Team-Struktur, HTML5 oder Android-Probleme diskutiert wird, hat das einfach überhaupt nichts mehr mit dem Diskussions-Thema zu tun und gehört nicht in diesen Thread. Es ist absolut okay über diese Dinge zu diskutieren, keine Frage. Aber doch bitte in Themen, wo es tatsächlich darum geht.


    Das ganze läuft nicht einfach um der Regeln willen so oder weil die Moderatoren das so wollen, sondern weil es einen Grund gibt, warum diese Regeln existieren. Beispielsweise geht es in gesagten Thread darum, dass sich Spieler, die das wollen, aktiv an der Entwicklung der neuen Map beteiligen können. Wer das nicht will, muss das natürlich nicht. Aber für die, die das wollen, bietet dieser Thread eine Möglichkeit (und es kommen noch mehr). Wenn jedoch sofort das Thema gewechselt wird und es um alles geht, nicht aber um das eigentliche Thema, schreckt das andere Spieler ab, weil das Thema nicht mehr das ist, auf das sie eigentlich antworten wollten. Und das ist nicht nur ein fiktives Gedankenspiel, es gab schon zahlreiche Beschwerden von Spielern, die nicht (mehr) am Forum teilnehmen, weil Diskussionen derartig krass und konsequent vom Thema abweichen.

    Ich bitte darum, dies bei zukünftigen Diskussionen zu berücksichtigen und für separate Themen entsprechend dazu passende Threads zu eröffnen. Das gilt in besonderem Maße für die diejenigen unter euch, die schon explizit dafür ermahnt wurden, Themen zu "eskalieren".

    Und, nur um das nochmal deutlich zu machen: Konstruktive Kritik zu JEDEM Thema ist absolut okay und willkommen und wird nicht gelöscht. Es geht darum, beim Thema zu bleiben und keine Diskussionen zu eskalieren indem man etwas völlig anderes diskutiert, nur weil einem das eigentliche Thema vielleicht nicht gefällt.

    _________________________________________

    Found?DU5gLUo.png

  • Salix, danke für deinen Beitrag.

    Maggie wird entscheiden, wie sie die Wiederherstellung bewertet.


    Aber zu den anderen gelöschten Beiträgen:

    Wer um Feedback bittet, und dann das Feedback löscht, darf sicher gefragt werden, ob wirklich Feedback gemeint war.


    Wenn ich ein kaputtes Auto hab, und meine Freunde frag: "Ich will damit nach München fahren." dann ist deren Antwort: "Lass doch erst die Bremsen reparieren und die undichte Zylinderkopfdichtung austauschen." vom Thema (nach München fahren) verfehlt, aber zur Idee durchaus hilfreich.


    Feedback als sachlich oder unsachlich einzustufen, ist nicht wirklich fair, und auch das Urteil "unsachlich" kann verletzend sein, denn bei den Beiträgen, die ich in Erinnerung hab, kam nicht Missgunst, sondern Sorge um das Spiel zum Ausdruck. Sollen die Kunden wirklich immer einen neuen Thread aufmachen, wenn sie zu einem vorgestellten Thema Sorge empfinden?


    Feedback braucht etwas, eine konkrete Idee, etwas Beobachtbares, zu dem Stellung genommen werden kann. Ideen, von denen zugegeben wird, dass sie noch nicht dargestellt werden können oder sollen, kann es kein Feedback geben.

    In diesem Fall: wenn es Feedback zu "Kommunikationslösungen" geben soll, dann müssen die möglichen Lösungen beschrieben werden und nicht nur als Wortneuschöpfungen existieren.


    Feedback zum Thema sind nur möglich, wenn das Thema beschrieben wird, und dazu braucht es mehr als ein Wort. Wenn ich Feeback zu meiner Idee der Urzeitlepidose erbitte, darf ich mich nicht wundern, dass man mich komisch anschaut.


    Und Feedback muss auf verschiedenen Ebenen erlaubt sein.

    Die implizierte Frage da drin ist ja auch "Wollt ihr diese Neuerung?" und dazu muss ein Kunde auch nein sagen dürfen, und dieses Nein begründen dürfen.


    Und Feedback muss auch auf der Metaebene erlaubt sein. Wenn technisch gar kein Feedback möglich ist, weil nur Worte genannt werden, ohne Erklärung, dann ist das Feedback zum Verfahren, oder auf Meetings würde man sagen: zur Geschäftsordnung.


    Maggie ist besonders hart getroffen worden, aber dass Kunden überhaupt darüber nachdenken, wie ihr all diese Pläne und Ideen überhaupt schaffen wollt ... ist das wirklich falsch oder gar "beleidigend"?

    Bist du die Lösung? ... Wenn nicht, bist du ein Teil des Problems.

    Oder anders: Lösungen finden wir, wenn wir vom Problem, vom Thema, weg denken ... wenn wir off topic denken.

    Lösungen liegen immer außerhalb (off) des Problems.

    The post was edited 2 times, last by Klabbauter ().

  • Ich denke, Feedback war der falsche Ausdruck gewesen. Ideensammlung würde ich passender finden. Der unpassende Ausdruck war vermutlich der Übersetzung geschuldet.


    Sowas kann passieren und da muss kein Drama draus gemacht werden.

  • Wer um Feedback bittet, und dann das Feedback löscht, darf sicher gefragt werden, ob wirklich Feedback gemeint war.

    Natürlich. Und die Antwort auf diese Frage ist: "Ja, Feedback zu dem angegeben Thema. Feedback zu anderen Themen bitte in die zugehörigen Threads oder selbige erstellen, falls sie noch nicht existieren."

    _________________________________________

    Found?DU5gLUo.png

  • Ich denke, Feedback war der falsche Ausdruck gewesen. Ideensammlung würde ich passender finden. Der unpassende Ausdruck war vermutlich der Übersetzung geschuldet.


    Sowas kann passieren und da muss kein Drama draus gemacht werden.

    Schwanii, super!

    Das trifft genau den Punkt.


    Feedback ist im Thema genau das falsche Wort.

    Eine Frage wie "Was könnten wir einbringen in ein komplett neues Spiel mit neuer Karte?", das hätte Ideen sprudeln lassen.

    Feedback braucht Details, und wenn Details nicht vorliegen, gibt es erst mal nur Meinung, und die kann auch "Oh ja!" oder "Bitte nicht" sein.


    Und das Drama:

    Meine Idee ist nach wie vor, nicht einfach zu Löscnen, sondern den Kunden, der sich im Forum engagiert (außer Klabbi, der immer noch in den Top10 der Lanposter ist) zu bitten, beleidigende Passagen zu ändern, andererseits aber auch zu akzeptieren, dass sich Sorge oft in kräftigen Worten ausdrückt.

    Und, ich glaube, es sind außer den Löschungen auch disziplinarische Maßnahmen getroffen worden ... und das ist nun mal ein Schritt in Richtung Drama.

    Bist du die Lösung? ... Wenn nicht, bist du ein Teil des Problems.

    Oder anders: Lösungen finden wir, wenn wir vom Problem, vom Thema, weg denken ... wenn wir off topic denken.

    Lösungen liegen immer außerhalb (off) des Problems.

  • Eine Frage wie "Was könnten wir einbringen in ein komplett neues Spiel mit neuer Karte?", das hätte Ideen sprudeln lassen.

    Wäre aber komplett an dem vorbei gewesen, was wir in diesem speziellen Fall wissen wollen. Es geht ganz explizit um ein Kommunikationssystem. Das meinte ich mit "weil einem das eigentliche Thema nicht gefällt".
    Mag sein, dass dir eine Diskussion über Karten im allgemeinen dir besser gefällen hätte und das wäre bestimmt auch interessant (gab es ja auch schon), aber darum ging es in diesem Fall eben nicht. Und wenn dich ein Thema nicht interessiert, musst du dich ja nicht beteiligen. Nur weil du ein anderes Thema besser findest, macht es das noch lange nicht okay, einfach das Thema zu wechseln.

    Und, ich glaube, es sind außer den Löschungen auch disziplinarische Maßnahmen getroffen worden ... und das ist nun mal ein Schritt in Richtung Drama.

    Glauben heißt nicht wissen. Und disziplinarische Maßnahmen sind dann notwendig, wenn Leute die Regeln trotz wiederholter Ermahnung nicht einhalten. Das ist nicht "Drama", das ist Konsequenz.

    _________________________________________

    Found?DU5gLUo.png

  • Natürlich. Und die Antwort auf diese Frage ist: "Ja, Feedback zu dem angegeben Thema. Feedback zu anderen Themen bitte in die zugehörigen Threads oder selbige erstellen, falls sie noch nicht existieren."

    Noch mal mein Beispiel:

    "Schaut, ich fahr jetzt mit diesem Auto nach München. Was soll ich euch mitbringen?".


    Feedback:

    "Reparier doch bitte erst mal die Bremsen und die Zylinderkopfdichtung"


    Dieses Feedback verfehlt das Thema, ist aber so ziemlich das beste, was zu der Idee gesagt werden kann.



    Und weiter: Ob etwas zum Thema gehört oder nicht, ist subjektiv. Verfahren, Gesamtsituation, fehlende Info usw .... das gehört doch alles zum Thema.


    Und Sorge um das Spiel, die mich zum Beispiel befällt, wenn ich allein die Neuerungen der letzten 3-4 Monate bedenke, befällt mich Sorge, was eure Teams noch alles schaffen sollen. Das ist SORGE, keine Beleidigung. Und die Sorge vergrößert sich, wenn keine Antworten dazu kommen in den neuen Threads, außer: "Wir haben unbeschäftigte Teams".

    Wenn im Sommerloch so viel "Neues" kommt, aber bei dem, was Kunden Sorgen bereitet, den Bugs, nichts passiert ... sollen dann die Kunden immer wieder neue Threads aufmachen?


    Und wenn ich als Feedback bekomme: "Klabbi, dein Auto ist kaputt, das schafft es nicht mal bis zur Autobahn. Vergiss München. Nimm den Zug." dann IST das offtopic, und ich kann mich beleidigt fühlen, dass die mein Auto als kaputt bezeichnen ... oder ist so ein Feedback nicht doch herzlich lieb gemeint, unpassend zum Thema, aber hilfreich und nachdenkenswert?

    Es geht ganz explizit um ein Kommunikationssystem.

    Dann muss dieses Kommunikationssystem BESCHRIEBEN werden und nicht nur als "neues Kommunikationssystem" bezeichnet werden.


    Ich kann keine Gedanken lesen.

    Ohne Details zum Komm-Sys ist Feedback Glaskugellesen.


    Glauben heißt nicht wissen

    Würde ich wissen, dann würde ich Mod-Maßnahmen diskutieren. Das darf ich hier nicht. Denke immer daran, dass eure Kunden sich über mehr Kanäle austauschen als von euch eingerichtet.

    Zum Rest des Abschnitts mag ich einfach nichts mehr sagen.



    So, Krankengymnastik ist angesagt. Ich speicher mir den Thread jetzt mal weg und schau nachmittags noch mal rein, was noch oder zusätzlich da ist.

    Bist du die Lösung? ... Wenn nicht, bist du ein Teil des Problems.

    Oder anders: Lösungen finden wir, wenn wir vom Problem, vom Thema, weg denken ... wenn wir off topic denken.

    Lösungen liegen immer außerhalb (off) des Problems.

    The post was edited 1 time, last by Klabbauter ().

  • Glauben heißt nicht wissen. Und disziplinarische Maßnahmen sind dann notwendig, wenn Leute die Regeln trotz wiederholter Ermahnung nicht einhalten. Das ist nicht "Drama", das ist Konsequenz

    Ich z.B. wurde nicht wiederholt ermahnt, sondern direkt verwarnt. Gegen welche Regel(n) ich in meinem nur Sekunden online gestellten Post verstoßen haben soll, erschließt sich mir auch nicht. Über die Löschung meines zweiten - neutral gehaltenen - Posts bekam ich noch nicht einmal eine Information.


    Ist das jetzt alles mit "Konsequenz" abgedeckt?

  • Verwarnung sind Ermahnungen.

    Der Grund für Verwarnung steht in der entsprechenden Nachricht und die hast ihn sogar im Vornherein schon selbst im gelöschen Post genannt.


    Und "Konsequenz" bedeutet, dass Regelverstöße Konsequenzen haben, von Löschung über Verwarnung bis hin zum Ausschluss aus dem Forum.

    _________________________________________

    Found?DU5gLUo.png

  • Dann muss dieses Kommunikationssystem BESCHRIEBEN werden und nicht nur als "neues Kommunikationssystem" bezeichnet werden.

    Ich nehm jetzt den Baustein mal raus, weil er für mich die beste Möglichkeit darstellt, dir, Klabbauter, etwas zu erklären.


    Die Ansage war, wenn vielleicht auch nicht glücklich formuliert, dass es hier um ein Kommunikationssystem geht. Nicht um Loks, nicht um Wagons, nicht um Schienen und auch nicht um....Karten. Das ist der Punkt. Egal, wie du es drehst...wenn dein Post zu 90% auf den Inhalt "Karten" ausgerichtet war, dann war dieser off topic...oder auch Thema verfehlt. Ganz egal, ob du über 2 oder 3 Ecken einen Zusammenhang mit dem Topic konstruieren kannst...es bleibt off-topic.


    Das ist wie mit dem Schüler, der ein Referat über den Elefanten halten soll, selbst aber gerne eines über den Regenwurm halten würde. Er versucht sich also wie folgt aus der Affäre zu ziehen:


    Der Elefant


    Der Elefant ist ein großes, schweres Tier mit einem Rüssel. Der Rüssel sieht aus wie ein Regenwurm.

    Der Regenwurm gehört zu der Klasse der Gliederwürmer.......


    Du siehst, worauf ich hinaus will ?

  • Verwarnung sind Ermahnungen.

    Der Grund für Verwarnung steht in der entsprechenden Nachricht und die hast ihn sogar im Vornherein schon selbst im gelöschen Post genannt.

    Nun sind wir schon über das Thema Löschen von Beiträgen hinaus, du geht mit uns eine Etage höher, zu den Konsequenzen. Ich finde das gut, aber es geht eben nach offtopic ... wagen wir es dennoch?


    Da ich auch schon mal eine Verwarnung bekommen hab, zeitnah oder vor langer Zeit will ich nicht erörtern ... sag ich mal:

    In der Verwarnung steht in der Regel: "Regelverstoß", meist ohne Nennen der verstoßenen Regel, der Thread/Post und etwas von "Verwarnung".

    Welche Worte genau den Anstoß des Teams erregt haben, das hab ich nie wirklich erfahren. Letztlich fallen dann Verhaltensänderungen schwer, weil man gar nicht weiß, welcher Satz so schlimm war.


    In unserer Rechtskultur ist das die Urteilsverkündung, nicht die Begründung des Urteils. Dafür nimmt sich ein Richter in der Regel (sic!) viel mehr Zeit als für das Urteil, denn er will ja letztlich den Verurteilten einen kleinen Schubser in Richtung Verhaltensänderung mitgeben.


    Und in Kunden- Mitarbeiter- Gruppen-Kommunikation ist die Regel:

    1.) Mach ne Ich-Botschaft, sag, was wahrnehmbar ist.

    2.) Sag, was das bei DIR gemacht hat.

    Beispiel: Ich habe deine Aussage "Ihr habt so viel zu tun, macht die Neuerungen, wenn Zeit dafür ist" als anmaßend und beleidigend empfunden, weil ich doch immer wieder poste, dass nicht alle Teams mit Migration und Bugs ausgelastet sind.

    3.) Sag, wie du dir eine Verhaltensänderung vorstellst, oder begründe die Strafe gut.

    Beispiel: "Ich bitte dich, den Post zu ändern. Damit du daran denkst, und weil du auf die letzten 3 Ermahnungen nicht reagiert hast, habe ich dir heute einen Verwarnungspunkt gegeben, den du in deinem Profil überprüfen kannst, als kleine noch nicht böse gemeinte Erinnerung.


    Nett, sachlich, freundlich, respektieren anstelle "Regelverstoß - Verwarnung".


    Viele bequeme Mods sagen mir in Lehrgängen: "Das kostet viel zu viel Zeit!". Dann probieren sie das aus, und sehr zeitnah müssen sie kaum noch löschen, editieren oder gar bestrafen, sondern können sich freuen auf die tägliche bzw. wöchentliche Lektüre im Forum.


    Meine Erfahrung ist: die Forenuser, die oft am garstigsten auftreten und dennoch das Produkt nutzen, sind meist diejenigen, die die besten Gedanken und Ideen haben, die das Forum am Leben halten und Kreativität reinbringen. Die Regel-Grenzgänger und Manchmal-Nein-Sager halten ein Forum am Leben, die Jasager, die Harmonisierer sind gutes Beiwerk, bringen die gute Laune rein, bringen die Dialektik zu den Denkern rein, aber sie gehen keinen Schritt voran, lassen alles auf sich zukommen.

    Aber gemeinsam können beide Gruppen ein lebendiges Forum füllen, am Leben erhalten, Spannung reinbringen, Spaß reinbringen (auch außerhalb der Bahnhofshalle).



    Streitaxt :

    Ich verstehe dich. Aber schau dir noch mal den Threadtitel an:

    "Neue Karte, Kommunikation - Eure Vorschläge"


    Das fängt an mit "Neue Karte" dick und fett, Kommunikation an zweiter Stelle. Also ist doch "Neue Karte" ein durchaus erlaubtes Thema nach der Überschrift. Oder anders: das Thema war: "Der Wurm und der Elefant".

    Bist du die Lösung? ... Wenn nicht, bist du ein Teil des Problems.

    Oder anders: Lösungen finden wir, wenn wir vom Problem, vom Thema, weg denken ... wenn wir off topic denken.

    Lösungen liegen immer außerhalb (off) des Problems.

    The post was edited 1 time, last by Klabbauter ().

  • Sind da jetzt mehr Posts als nur der von Maggie wiederhergestellt worden?


    Die K-Gymnastik hat mich abgelenkt.

    Ich kann meinen Beitrag auch wieder lesen und andere ebenso.


    Dann sage ich dafür meinen herzlichen und aufrichtigen Dank und mach dafür auch gerne einen eigenen Post.


    Nun schau ich mal, ob mit der Wiederherstellung auch die Verwarnungsstufe zurückgesetzt wurde ... werd mich dazu aber nicht äußern.

    Bist du die Lösung? ... Wenn nicht, bist du ein Teil des Problems.

    Oder anders: Lösungen finden wir, wenn wir vom Problem, vom Thema, weg denken ... wenn wir off topic denken.

    Lösungen liegen immer außerhalb (off) des Problems.

  • Sind da jetzt mehr Posts als nur der von Maggie wiederhergestellt worden?

    Keine Ahnung, aber einer von mir wurde gelöscht.

    Es scheint, dass Skadi nicht verstanden hat oder verstehen will, was ich geschrieben habe.

    Sie droht mit weiteren Konsequenzen, wenn ich mich weiter off-topic äußere.

    Naja, hier darf ich, also noch einmal mein ursprünglicher Beitrag zur Zensur und was damit geschehen ist:


    mir fällt dazu nur ein Wort ein: beratungsresistent :-(

    Dieses Forum wird jetzt erst einmal ohne mich auskommen müssen, das muss ich mir nicht antun.


    Ich bin neugierig, wie lange dieser Beitrag stehen bleibt, oder ob die Zensur-Schere wieder kommt


    *****

    Und schon hat die Zensur-Schere wieder zugeschlagen. Ein wenig albern finde ich das schon. Ich schreib jetzt aber nicht dazu, wer das war oder warum, auf jeden Fall ist das Ganze nur noch lächerlich!

    und schon bin ich wieder weg

    The post was edited 2 times, last by X_Matze: /edit by Skadi: private Nachrichten dürfen nicht zitiert werden. ().

  • nur mal so eine Anmerkung ...


    Vielleicht sollte auch grade RN Skadi ein wenig mehr auf ihre konkrete Wortwahl achten, welche Begriffe sie für was benutzt.

    Ganz besonders wenn man anschließend über ON-Topic oder Off-Topic unterscheiden will.


    Beispiel .. RN Skadi spricht selbst in dem anderen Thread immer wieder von "einer neuen Karte" usw.

    Dabei geht es doch eigentlich um ein neues Szenario, wo über die Art und Weise der dortigen Kommunikation gesprochen werden soll.

    Das Wort "Karte" impliziert aber vorrangig viel mehr eine neue "Map", eine neue "Karte" , was etwas viel mehr spezifisches ist als ein neues Szenario.


    So sprechen dann auch anschließend welche, wie z.B. Klabbauter über eine neue Karte, eine neue Map und werden anschließend des OFF - Topic bezichtigt.

    Bisschen widersinnig oder?


    Insoweit meine ich, RN Skadi selbst verursacht durch ihren eigenen Begriff "neue Karte ... verwendet in der Threadüberschrift, in Beiträgen und sogar in PN`s schon selbst zumindest anteilig eine mögliche OFF- Topic Diskussion - wenn man alles was nicht direkt "Kommunikation" betrifft schon als OFF - Topic deklariert.


    Ich meine nur, man sollte dann auch selbst von offizieller Seite wirklich passende und unmissverständliche Formulierungen benutzen.


    Ne Karte ist ne Karte.

    Ein Szenario ist ein Szenario.

    usw, usw.