[05.09.2019] Endspiel auf DE107 - Broadway

  • Salt Like City hat gestartet und bereits zwei Waren drin.

    Schauen wir, wie es weiter geht.

    Bist du die Lösung? ... Wenn nicht, bist du ein Teil des Problems.

    Oder anders: Lösungen finden wir, wenn wir vom Problem, vom Thema, weg denken ... wenn wir off topic denken.

    Lösungen liegen immer außerhalb (off) des Problems.

  • Bist du die Lösung? ... Wenn nicht, bist du ein Teil des Problems.

    Oder anders: Lösungen finden wir, wenn wir vom Problem, vom Thema, weg denken ... wenn wir off topic denken.

    Lösungen liegen immer außerhalb (off) des Problems.

  • Liebe Spielerinnen und Spieler,


    das Endspiel auf DE-107 Broadway hat begonnen und hier findet ihr eine Statistik zum Start.

    Wir werden immer wieder mal einen Zwischenstand veröffentlichen. Ihr seid aber herzlich eingeladen selber welche zu posten. Ihr könnt diesen Thread ebenfalls zum Austausch über das Endspiel nutzen.


    Folgende 10 Metropolen kämpfen um den Endsieg:




    Rang Stadt Startzeitpunkt Level aktive Spieler
    1 Salt Lake City 14:00 Uhr 46 437
    2 Walla Walla 15:30 Uhr 44 101
    3 Jacksonville 16:30 Uhr 43 227
    4 Bismarck 17:00 Uhr 43 61
    5 Buffalo 18:00 Uhr 42 76
    6 Boston 18:30 Uhr 42 65
    7 Boise 20:30 Uhr 39 112
    8 Davenport 21:30 Uhr 38 115
    9 San Diego 22:00 Uhr 38 48
    10 Charlotte 23:00 Uhr 37 74

    Mfg

    Tatortreiniger

  • Ah, jetzt ist es offiziell. :thumbsup: 8) :)

    Danke dir, Tatortreiniger.

    Bist du die Lösung? ... Wenn nicht, bist du ein Teil des Problems.

    Oder anders: Lösungen finden wir, wenn wir vom Problem, vom Thema, weg denken ... wenn wir off topic denken.

    Lösungen liegen immer außerhalb (off) des Problems.

  • Ja, von außen gesehen ist das (wieder mal) kein spannendes ES auf Broadway.


    SLC hat jetzt 20 Waren drin, der Verfolger grad mal 7. Von außen bis jetzt ein BW-ES wie mehrere zuvor.


    Aber jetzt, wo es läuft, kann man auch mal aus der Sicht der Mitspieler schreiben. Denn die blaue Seite hat(te) durchaus interessante und raffinierte Pläne, den Siegeszug von SLC zu stoppen. Und die rote Seite hatte Pläne, das zu vereiteln ... und beide Seiten interessante Methoden, die Strategien gegenseitig geheim zu halten.


    Für die, die dabei sind, ist es gar nicht so langweilig zu sehen, was funktioniert und was nicht so gut geht. Und die eine Seite lernt, so eine Vorherrschaft zu behalten, die andere lernt, wie man so etwas brechen kann. Das kann man als langweilig bezeichnen, aber wenn man mitten drin steckt, kann das anders aussehen.

    Bist du die Lösung? ... Wenn nicht, bist du ein Teil des Problems.

    Oder anders: Lösungen finden wir, wenn wir vom Problem, vom Thema, weg denken ... wenn wir off topic denken.

    Lösungen liegen immer außerhalb (off) des Problems.

  • Was der Zwischenstand NICHT zeigt:


    Die "Blauen" hatten die verrückte Idee, dass man die "rote Hauptstadt" (SLC) umfärben kann und damit nicht nur die Regio-Wertung, sondern auch das Endspiel gewinnen kann. Neee - hat (leider) nicht geklappt, aber es war spannend, es hat Spaß gemacht und wir haben uns (irgendwie...) trotzdem vertragen.


    War ein Versuch - das Spiel gibt nämlich eine Menge mehr her, als ewig nach "SchemaF" zu fahren. Und "uns" fällt bestimmt noch was anneres ein. Schade, dass der Spieler-Rückgang so spürbar ist - für mich ist US-Speedy "DER" Server....

  • OlliMolli sagt es: das war ein ganz besonderes ES. Ein wenig sieht man es doch an den Zwischenständen, denn die anderen Metros wurden kaum bedient, alles konzentrierte sich auf eine Stadt weit im Hinterland einer Fraktion.


    Der Plan der Blauen war gut, auch gut abgestimmt. Ebenso die Verteidigung der Roten.

    Und damit kam wirkliche Spannung in das ES, die von der Rangliste nicht wiedergegeben wird, da muss man schon schauen, wie viele ES-Waren von der "falschen" Fraktion reingefahren wurden.


    Ich freu mich, dass ich das miterleben durfte, ein Server, auf dem sich die beiden Seiten einen guten Wettkampf lieferten und dabei und vor allem am Ende viel Spaß miteinander hatten.

    Und wäre es ein Wochenende gewesen, wäre das ES nach maximal 14 Stunden beendet gewesen.

    Bist du die Lösung? ... Wenn nicht, bist du ein Teil des Problems.

    Oder anders: Lösungen finden wir, wenn wir vom Problem, vom Thema, weg denken ... wenn wir off topic denken.

    Lösungen liegen immer außerhalb (off) des Problems.

  • Was der Zwischenstand NICHT zeigt:


    Die "Blauen" hatten die verrückte Idee, dass man die "rote Hauptstadt" (SLC) umfärben kann und damit nicht nur die Regio-Wertung, sondern auch das Endspiel gewinnen kann. Neee - hat (leider) nicht geklappt, aber es war spannend, es hat Spaß gemacht und wir haben uns (irgendwie...) trotzdem vertragen.


    War ein Versuch - das Spiel gibt nämlich eine Menge mehr her, als ewig nach "SchemaF" zu fahren. Und "uns" fällt bestimmt noch was anneres ein. Schade, dass der Spieler-Rückgang so spürbar ist - für mich ist US-Speedy "DER" Server....

    Ja Olli ich befürchte auch, dass Euch die Ideen nicht ausgehen werden uns zu trietzen :-)
    Das hier war schon ein Geniestreich und mit 50 blauen Fahrern mehr wäre es richtig richtig hart für uns geworden.....war ja so schon wirklich raffiniert.


    Also Broadway ist alles andere als langweilig auch, wenn es hier so aussieht....

  • meine meinung?egal was passiert,egal was die eine oder andere seite probiert.der sieger steht schon vorher fest,und das ist für mich persönlich sehr sehr langweilig und traurig zugleich.das mag der eine oder andere anders sehen,ist auch vollkommen in ordnung denn jeder hat andere ansichten von spielen.der eine will nur spass,der andere nur freizeit beschäftigung oder endspannung zum ausgleich.für mich ist ein spiel egal welcher art,endspannung aber auch ehrgeiz zu gewinnen.und noch was kommt da bei mir hinzu,ich für mein teil würde es als langweilig empfinden immer auf der vermeindlichen sieger seite oder stadt zustarten.aber wie gesagt,jeder so wie er mag.mein ding ist es nicht,und wird es auch nie sein.

  • Ja, Hiro und Reini haben ihre Meinung, und das ist völlig ok so, weil ja auch das, was man als langweilig empfindet, subjektiv ist. Die einen verbringen ihren Urlaub mit Sonnen am Strand, die anderen chartern ein Segelschiff und suchen ein Seegebiet auf, in dem es besonders stark weht .. und beide haben keine Langeweile.


    Aber wenn diejenigen, die DABEI waren, etwas berichten ... wenn die das als Gegenteil von langweilig empfanden ... warum sollte man ihnen nicht glauben?


    Für mich war es ein ES, in dem 40% der Spieler (die Blauen) einen Plan gemacht hatten, einen guten Plan. Und andere 40% der Spieler (die Roten) einen Verteidigungsplan machten. Ob der Rest wirklich 20% war, oder weniger, wie es die Ergebnisse der anderen Metros sagen ... für mich war es das erste Mal, ein ES zu erleben, bei dem 80+% der Spieler auf dem Server sich zum ES trafen.

    Und es gab zwar "Spionage" oder "Überläufer", aber so richtig klar war beiden Seiten nicht, was die anderen planen.

    Allein diese Vorbereitungen zu verfolgen, ihre Geheimhaltung und ihre Alternativen ... das hab ich so noch nicht erlebt, auf keinem Server.


    Und der Plan der Blauen war nicht schlecht. Ein wenig dran feilen, so dass sie auf 45% kommen, und sie könnten es schaffen. Ein wenig andere Vorarbeit, um in den Epos die Rot-Blau-Prozente sicherer zu machen, und es könnte klappen.


    In diesem Fall war es wirklich erst gegen Ende des dritten Blocks klarer, welche Seite gewinnt.

    Und es ging NICHT um die Vorherrschaft einer Stadt, es war ein echter Kampf der bieden Fraktionen.


    Nein, es war nicht ein langweiliges SLC-Vorteils-Spiel ... SLC war nur der Austragungsort, wie Trafalgar es einst war.

    Für mich war es das erste Mal, dass eben 80% der Spieler eines Servers wirklich im ES waren, miteinander/gegeneinander spielten, und das war spannend bis dann leider doch zu viele ins Bett gingen ... wegen Arbeit am Freitag.

    Bist du die Lösung? ... Wenn nicht, bist du ein Teil des Problems.

    Oder anders: Lösungen finden wir, wenn wir vom Problem, vom Thema, weg denken ... wenn wir off topic denken.

    Lösungen liegen immer außerhalb (off) des Problems.

  • Egal ob spannend oder nicht, das ändert nichts an der Tatsache dass die ESen im allgemeinen immer langweiliger werden.

    Egal ob Classic, SoE oder USA, richtige Städtekämpfe im ES, wo 3 oder mehr Metropolen um den Sieg kämpfen sind selten geworden.

    Spannend ist so ein ES für die Gewinner meistens, für den Rest langweilig. Und der Rest ist IMMER die Mehrzahl auf einem Server.

    Diese Entwicklung empfinde ich als negativ und führt auch mit dazu, dass unzufriedene oder enttäuschte Spieler/innen weiter in Scharen RN verlassen.

    Die Leistungen der Sieger in Ehren, aber wenn diese Entwicklung weitergeht wird es bald noch mehr Feuerbüchsen geben.

    Vielleicht sollte wirklich mal das Konzept des Endspieles als solches in Frage gestellt werden.

  • "Im allgemeinen" stimm ich dir zu, Maggie.


    Aber in diesem speziellen Fall war es kein Kampf der Metropolen, sondern einer der Fraktionen. Und ich lobe beide Seiten, die Gewinner, wie die Zweitplatzierten. Beide haben anders gespielt als sonst, in großer Zahl.


    Ein Zeichen, was hier anders war, ist daran zu erkennen, dass lange Zeit klar war, dass die Blauen gewinnen würden, nicht als Stadt, sondern als Fraktion. Die Rückeroberung von Wichita während des ES hat der roten Seite erst die Sicherheit des Sieges gebracht ... und das war nachts um 2 Uhr, bei der 43. Ware.

    Die Strategen auf beiden Seiten mussten also Kräfte von SLC abziehen für den Kampf um Wichita ... und man sieht es an der Ende-Grafik ... die Eroberung am Vortag, die bis kurz vor 2 Uhr unsicher war ... das zeigt doch, dass die Spieler NICHT im alten Trott waren, eine Stadt zum Sieg zu führen, sondern die ganze Fraktion ... ihre Hälfte der Gesamtspielerzahl.


    Das, was an dieser Runde, von Epo 1 - 6 und am ES anders war, könnte gedanklich dazu verwendet werden, die Motivation wieder zu erhöhnen und damit die allgemeine Langeweile zu bekämpfen.

    Bist du die Lösung? ... Wenn nicht, bist du ein Teil des Problems.

    Oder anders: Lösungen finden wir, wenn wir vom Problem, vom Thema, weg denken ... wenn wir off topic denken.

    Lösungen liegen immer außerhalb (off) des Problems.

  • Aber in diesem speziellen Fall war es kein Kampf der Metropolen, sondern einer der Fraktionen. Und ich lobe beide Seiten, die Gewinner, wie die Zweitplatzierten. Beide haben anders gespielt als sonst, in großer Zahl.

    Das ist kein spezieller Fall, sondern einfach nur die Eigenart eines USA-Servers. Und es haben auch nicht eine "große Zahl" an Spieler/innen anders gespielt als sonst, sondern nur eine kleine Anzahl blauer Spieler mit dem Versuch eine rote ES-Metropole umzufärben. Dies habe ich in all den Jahren auf einem USA-Server nur 1 Mal erlebt.

    Diesen blauen Spielern gehört mein Respekt.

    Ein Zeichen, was hier anders war, ist daran zu erkennen, dass lange Zeit klar war, dass die Blauen gewinnen würden, nicht als Stadt, sondern als Fraktion. Die Rückeroberung von Wichita während des ES hat der roten Seite erst die Sicherheit des Sieges gebracht ... und das war nachts um 2 Uhr, bei der 43. Ware.

    Die Strategen auf beiden Seiten mussten also Kräfte von SLC abziehen für den Kampf um Wichita ... und man sieht es an der Ende-Grafik ... die Eroberung am Vortag, die bis kurz vor 2 Uhr unsicher war ... das zeigt doch, dass die Spieler NICHT im alten Trott waren, eine Stadt zum Sieg zu führen, sondern die ganze Fraktion ... ihre Hälfte der Gesamtspielerzahl.

    Um eine andere Stadt während des ES umzufärben brauche ich nicht viel, da reichen mir 6 - 10 Fahrer aus und das geht aber nicht mal eben kurz vor 2 Uhr, es sei den bei einer 50/50 Verteilung und selbst da brauche ich fast 1 Stunde um 1 % mehr rein zu fahren. Um überhaupt auf 50 % zu kommen muss ich fast den halben Tag dort fahren.

    Ich weiß nicht, was du hier in diesem ES so Großartiges oder Spezielles siehst, aber für mich sah das nach einem ganz gewöhnlichen ES auf einem USA-Server aus. Knapper Sieg für Rot aber ganz normal.