Schlagt euren Zug vor!

  • Das ist die gute, alte Gameplay gegen Realismus Debatte, die oft im Kontext von "realitätsnahen" Spielen geführt wird. Ich fürchte, da wird man sich nie einige sein.
    Ich bin Anhänger der Gameplay Fraktion, natürlich funktioniert vieles im echten Leben anders, aber ein wenig kreative Freiheit, um das Spiel interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten, kann nicht schaden.

    Die Räder meines Zuges drehen sich langsam aber stetig.

    Wettschulden sind Ehrenschulden, aktueller Kochbuchcounter: 13 Gerichte!

  • Das ist die gute, alte Gameplay gegen Realismus Debatte, die oft im Kontext von "realitätsnahen" Spielen geführt wird. Ich fürchte, da wird man sich nie einige sein.
    Ich bin Anhänger der Gameplay Fraktion, natürlich funktioniert vieles im echten Leben anders, aber ein wenig kreative Freiheit, um das Spiel interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten, kann nicht schaden.

    mit Deiner Bewertung / Einschätzung bin ich völlig einverstanden

    ich habe nur bei manchen Perso-Loks und Waggons den Eindruck, dass die von der Größe nicht recht zur map passen,

    dies meinte ich mit "um die Kurve kommen"

    FF, windows 10 (upgrade von 7)


    RN ist laut Eigenwerbung kostenlos

    ich investiere kein reales Geld in Gold, Bonusloks, +acc etc

  • mit Deiner Bewertung / Einschätzung bin ich völlig einverstanden

    ich habe nur bei manchen Perso-Loks und Waggons den Eindruck, dass die von der Größe nicht recht zur map passen,

    dies meinte ich mit "um die Kurve kommen"

    Das mit der Größenverhältnismässigkeit wurde ja schon bemängelt, als die ersten neuen Skins auftauchten. Und das dürfte schon mal mind. 3 Jahre her sein. Auch der Abstand zwischen den einzelnen Fahrzeugen wurde schon bemängelt.


    Änderung? Nein!

    Und die einschlägigen Schreiber und Programmierexperten aus der Spielerecke haben oftgenug darauf hingewiesen, Vorschläge unterbreitet, Hilfe angeboten. Sie wurden mehr oder weniger ignoriert und darauf hingewiesen, das das nicht wirklich stören würde und daher nicht notwendig ist. Na glücklicherweise spielt hier Aussehen, realitätsnahe Ausstattung oder einigermaßen passende Karten keine wichtige Rolle, bei einem Spiel das mit realitätsnahen Spielbetrieb Werbung für sich macht.


    Man, keiner von Euch kommt auf die Idee sich sein Traumauto im Maßstab 1:1 zu bauen und dann mit Bremsen, Antrieb, Anzeigen als Bild aus dem Internet auszustatten. Is ja realitätsNAHE Ausstattung. :rolleyes:

  • Wir sind nun mit der Auswertung und dem Fertigen der neuen Liste aus allen Foren fertig.
    Die fertige Liste findet ihr hier : Das Ergebnis eurer Zugvorschläge


    Ich möchte noch einmal danke sagen für eure ganzen Vorschläge und die große Beteiligung hier im deutschen Forum :)
    Ich finde es toll wie sehr ihr euch eingebracht habt und hoffe ihr seid mit der fertigen Liste zufrieden :)

    Die Räder meines Zuges drehen sich langsam aber stetig.

    Wettschulden sind Ehrenschulden, aktueller Kochbuchcounter: 13 Gerichte!

  • Wo ist der Hogwarts Express?

    Ich vermute, da kommt der gleiche Kommentar, wie vor Jahren bei mir, als ich die Emma vorgeschlagen hab, die der Michael Ende erfunden hat für die Lummerland-Geschichten .... "Urheberrechte!" wird Maselbart wohl sagen ... wie damals der Tomson.

    Frei nach Führungscoach Sandra von Oehsen. Zwei Fragen, die sich Unternehmen stellen sollten:

    Was können unsere Kunden von uns lernen?

    Und was können unsere Kunden von uns lernen, was sie gar nicht lernen sollen?

  • Nicht alle Vorschläge wurden übernommen, sondern aus allen Vorschlägen, in allen Foren, jeder Sprache wurden einige ausgewählt und in die Liste gepackt.
    Und ja das Urheberrecht spielt hier ne riesige Rolle. Wir können es uns nicht leisten unmengen an Geld an Warner Brothers oder Rowling abzudrücken, nur für nen lustigen Zug....mal ganz abgesehen davon, dass Harry Potter meiner Meinung nach sowieso vollkommen überbewertet wird.

    Aus dem selben Grund können wir auch eine Menge DB Züge nicht nutzen.

    Die Räder meines Zuges drehen sich langsam aber stetig.

    Wettschulden sind Ehrenschulden, aktueller Kochbuchcounter: 13 Gerichte!

  • Ja, Maselbart, Urheber- oder was man bezahlen müsste: Nutzungsrechte sind manchmal teuer. Manchmal lohnt es sich aber, denn es ist ja auch Werbung für die andere Seite, also kann man günstige Verträge machen (wenn man den Rechtegeber überzeugen kann, in einem qualitativ hochwertigen Produkt vorgezeigt zu werden).

    Und es gibt immer die Alternative, dass eure Grafiker aus Emma oder dem Hogwarts-Express eine Lok gestalten, die wiedererkennbar ist ohne die Urheberrechte zu verletzen ... eure Fachleute wissen, wie viel an Schöpfungshöhe sie rein tun müssen, um bei Warner und Endes Erben nicht zahlen zu müssen. Denn VORSCHLÄGE bleiben die Vorschläge ja weiterhin, Wünsche eurer Kunden, die vielleicht einen Gedanken mehr als "Aussortieren" verdient hätten.


    Aber ich stolpere schon wieder an einigen Formulierungen, die nicht zu meinem Weltmodell passen - meine Schuld, ja - und die mich deshalb zum Kommentieren treiben:

    Nicht alle Vorschläge wurden übernommen ...

    Das ist ein Passiv-Satz. Der verhindert schön, dass man sagen muss WER übernommen hat ... bzw. wer es nicht getan hat.

    Meine Vorstellung wäre: ihr stellt ALLE Vorschläge vor mit einer kleinen Kommentierung von euch "Passt in Epo 3", "Da müssten wir Warner Bro fragen", "die gefällt uns sehr", "oh ja, eine kleine Lokalbahn wär was für Transporte zum Whz, wär aber ne Programmänderung ... seeeeehr komplex", "ein Grafiker wollte die schon umsetzen", "doppelter Vorschlag", "ist schon drin", "ICE geht nicht wegen DB-Einspruch" .... solche Kommentare würde uns Kunden zeigen, dass ihr euch beschäftigt habt mit den Vorschlägen und wie wahrscheinlich es ist, dass sie kommen.


    Ich hatte auf ein interaktives Weitermachen gehofft, vielleicht mit einem pdf aller Vorschläge, einer Zeile Kommentar von euch, einer Numerierung und einer Foren-, Twitter-, Facebook- und ingame-Aktion, den Vorschlägen Stimmen und weitere Kommentare zu geben.

    Frei nach Führungscoach Sandra von Oehsen. Zwei Fragen, die sich Unternehmen stellen sollten:

    Was können unsere Kunden von uns lernen?

    Und was können unsere Kunden von uns lernen, was sie gar nicht lernen sollen?