schrödinger ungleichbehandlung

  • Jau, scheinbar handelt es sich bei den Mails um Reaktivierungsmails, also Nachrichten an innaktive Spieler, die wir gerne wieder bei uns hätten.


    Viel mehr kann ich dazu aber leider nicht sagen.

    Die Räder meines Zuges drehen sich langsam aber stetig.

    Wettschulden sind Ehrenschulden, aktueller Kochbuchcounter: 13 Gerichte!

  • Hallo Maselbart,

    Zitat:

    >>Jau, scheinbar handelt es sich bei den Mails um Reaktivierungsmails, also Nachrichten an innaktive Spieler, die wir gerne wieder bei uns hätten.<<


    sorry - aber das ist unzutreffend.... Ich spiele mit Odins Wolf in einer GS... wenn er " Inaktiv" ist... dann möchte ich gerne wissen was ihr als AKTIV betitelt

  • Hm das klingt so, als wäre bei der Zuteilung der Mails etwas schief gelaufen und einige wurden fälschlicherweise versendet.
    Ich frag da nach Weihnachten nochmal nach.

    Die Räder meines Zuges drehen sich langsam aber stetig.

    Wettschulden sind Ehrenschulden, aktueller Kochbuchcounter: 13 Gerichte!

  • An alle macht es ja eher weniger Sinn wenn es eine Mail ist die eigentlich an Inaktive gerichtet ist. Aber wie gesagt, wenn die Feiertage vorbei sind hake ich da nochmal nach.

    Die Räder meines Zuges drehen sich langsam aber stetig.

    Wettschulden sind Ehrenschulden, aktueller Kochbuchcounter: 13 Gerichte!

  • Sinn macht hier doch schon lang nix mehr.

    Macht ne Mail an Inaktive mit Inhalt 2500 Gold + roter Milan denn Sinn?

    Mit sowas Inaktive wieder anfixen?

    Und wenn ich mal so überleg wieviel Inaktive es inzwischen gibt ... ?

    Da fühl ich mich einfach nur verhöhnt.

    :cursing: Forenaccount komplett verbugt :cursing:

    Prio? Nicht vorhanden.

    Über 4k Beiträge, ja nee is klaa.

    Liebe Forenfreunde, ich hab euch auch nicht gekickt. RN hat's verbockt.

  • Vielleicht macht es Sinn die Aktiven mal zu belohnen, das sie auch aktiv bleiben ?? Ich hätte mich zu Weihnachten auch über ein 1000 Gold Paket gefreut, statt das such Spielchen mit dem gewissen Kleinkram ;-)

  • man sollte sich eher mal gedanken machen, WARUM manche zu inaktiven werden......

    Das sollte der zentrale Gedanke sein: Ursachenforschung ... warum bleiben die weg, wo doch neue Dimensionen und alternative Welten jedermann begeisterten.


    Und eine Ursache ist auch: beim Mailing geht dermaßen viel schief, aber nichts davon erreicht die Abteilung Bugs (zumindest nicht sichtbar), so dass Mails immer wieder gar nicht ankommen, oder bei den falschen. Und Masel hat Recht: wenn die Mails falsch ankommen, gibt es Enttäuschung, Frust, Verärgerung, Nachhaken ist da wichtig ... aber vielleicht kommt die Antwort, die es schon seit 2-3 Jahren gibt.

    (Aber die Antwort macht weder Inaktive zu begeisterten Aktiven noch bewirkt sie, dass Aktive sich belohnt und gewürdigt fühlen)

    Frei nach Führungscoach Sandra von Oehsen. Zwei Fragen, die sich Unternehmen stellen sollten:

    Was können unsere Kunden von uns lernen?

    Und was können unsere Kunden von uns lernen, was sie gar nicht lernen sollen?

  • wenn die Mails falsch ankommen, gibt es Enttäuschung, Frust, Verärgerung, Nachhaken ist da wichtig ... aber vielleicht kommt die Antwort, die es schon seit 2-3 Jahren gibt.

    hatt ich mit masel gestern erst, je länger ich das hier erleb desto mehr hab ich das gefühl, es kommt zwar bei den zuständigen personen an (masel gibt alles weiter, auch die stimmung hier), es juckt aber irgendwie inwischen wohl keinen mehr wirklich.... oder hat hier irgendjemand ne "trotzreaktion" innerhalb des letzten halben jahres erlebt?

  • hatt ich mit masel gestern erst, je länger ich das hier erleb desto mehr hab ich das gefühl, es kommt zwar bei den zuständigen personen an (masel gibt alles weiter, auch die stimmung hier), es juckt aber irgendwie inwischen wohl keinen mehr wirklich.... oder hat hier irgendjemand ne "trotzreaktion" innerhalb des letzten halben jahres erlebt?

    Genau das ist der Knackpunkt bei all diesen generellen Problemen (Mails, Umfragen, Nachrichten, Chat, Bugzahl, Kundenkommunikation, Priorisierung ...) dass Masel durchaus glaubhaft macht, dass alles weitergeleitet wird, verteilt wird, nachgefragt wird. Ich glaube ihm auch die Aussagen über Hochdruck, Stress, fehlende Zeit, Unmengen an Aufgaben ...


    Aber genau das ist das Problem: Sie erzählen uns (als Erklärung), wie stressig es intern ist. Oder auch beim Mail-Problem, dass das Problem nur bei bestimmten Providern auftritt (ich glaub sie nannten t-online), also nicht Travian-Schuld sei.

    Jedoch entscheiden doch Kunden praktisch nie aus Mitleid (ich kauf Gold, damit die Mitarbeiter es einfacher haben und weniger Druck), sondern ausschließlich nach dem Gefühl, dass sie in Sachen Erledigen, Kompetenz, Service, Qualität, Willkommensein, Kümmern ... haben.

    Die Idee, uns zu erzählen, wie überlastet jedermann in Köln sei ... das hilft nicht, das Gefühl, das Vertrauen, hier gut aufgehoben zu sein und willkommen zu sein, zu verbessern.


    Sie sagen uns auch, wie viele Aufgaben sie haben. Dabei werden immer wieder die strategischen, die internen, Aufgaben hervorgerufen, die die kundenkommunikativen Aufgaben reduzieren, weil sie priorisiert sind. Bright Future hat 40 Leute, für 2 oder 3 Spiele. Wie viele strategische Jobs braucht das? (Garagenfirmen organisieren so ein Spiel gleichen Umfangs reibungslos und qualitativ hochwertig mit 3-5 Leuten).

    Bei all diesen Teamvorstellungen, die die strategischen Aufgaben hervorheben, frag ich mich, wie viele Planer und Strategen da wohl sein mögen, die ihre Aufgabe darin sehen, nicht mit uns zu reden, sondern intern Hochdruck zu machen.


    Und noch eines in Sachen Mail: die Mails kommen bei mir immer von Travian, der Mutter-Firma. Das mag rechtliche Gründe haben, weil wir ja unseren Spielvertrag nicht mit BF, sondern mit TG gemacht haben. Aber wenn dem so ist, müssten auf Mail-Probleme und Mail-Wunderlichkeiten doch eigentlich als Ergebnis des Weiterleitens Verlautbarungen von Travian kommen, nicht von Bright Future, oder?

    Frei nach Führungscoach Sandra von Oehsen. Zwei Fragen, die sich Unternehmen stellen sollten:

    Was können unsere Kunden von uns lernen?

    Und was können unsere Kunden von uns lernen, was sie gar nicht lernen sollen?

  • Das scheint so ein bisschen wie in dem Satz mit 6-10 A-Worten zu sein:

    Alle

    Anfallenden

    Arbeiten

    Auf

    Andere

    Abschieben


    Anschließend

    Anscheißen


    Aber

    Anständig


    Niemand übernimmt selbst und freiwillig Verantwortung, immer ist wer anders zuständig ("das Team"). Niemand will im Rampenlicht stehen, weil es dort nur Ärger geben kann. Außer Maselbart natürlich, der muss ins Licht...

    Bin nur noch Zuschauer, habe mal wieder eins auf den Deckel bekommen

  • Es ist überall so , aktive Bestandskunden sind immer die gelackmeierten , z B Internet Anbieter verschenken an Neukunden Tablets usw , als Vertragsverlängerer musst du froh sein wenn es eine 20 Euro Gutschrift gibt .


    Ich rege mich da schon lange nicht mehr auf

  • doowopking Das ist der Grund warum ich jeden Internetvertrag nach der Mindestlaufzeit direkt kündige und einen Neuen anfange, die Boni, die man für sowas bekommt rechnen sich unglaublich auf :D


    Aber zum Thema an sich, Travian und BF arbeiten eng zusammen, wobei Marketingaktionen traditionell vom Publisher übernommen werden (bei Interesse über die Aufteilung zwischen Entwickler und Publisher und wer da was macht, gerne im Spieleentwicklungsthread in der Bahnhofshalle nachfragen :) )

    Dementsprechend müsste das von Travian kommen, aber wie gesagt, nach den Feiertagen (die technisch gesehen jetzt, praktisch gesehen Morgen ab dem Beginn normaler Arbeitszeiten vorbei sind) frage ich nochmal nach. Ich gehe von einem Verteilerproblem aus.

    Die Räder meines Zuges drehen sich langsam aber stetig.

    Wettschulden sind Ehrenschulden, aktueller Kochbuchcounter: 13 Gerichte!