Botschafter der Spielergemeinschaft

  • Vorab: dies sind meine Gedanken. Sie bilden einen Roman.

    Also sollten Leseunwillige bitte wegschauen und weglesen.


    Anlass für meinen Post:

    1.) Es gibt mehrere teilweise sehr hämische Posts zum Thema Botschafter. Um die Häme raus zu nehmen, hab ich die Nacht und den Vormittag nachgedacht, wie man sachlich das Bemühen um Kontakt würdigen kann, aber die Ausführung ohne Beleidigung in die übliche Schublade "Gut gemeint, unzureichend umgesetzt" tun kann.


    2.) Heute Nacht sprach mich im Discord eine liebe Mitspielerin an. Sie hatte einige Zeit sich bemüht, einen der deutschen Spache mächtigen Mitarbeiter zu finden, der/die mit ihr über einige ihr sehr wichtige Probleme von Mitspielern, die an sie herangetragen wurden, besprechen könne. Sie wollte es auf Deusch, da sie aus dem Osten kommt und daher ihre Englischkenntnisse erst im Alter erlernt wurden.

    Als das Feedback kam, war das der englische Text zum Botschafter-Dings, nicht mal der (bereits im Forum existierende) deutsche. Klar, dass sie sich veräppelt fühlte, um genaue Übersetzung bat und sehr enttäuscht war. Sie bat um deutschsprachigen Kontakt, zurück kam die Kopie der Botschafter-Ausschreibung. Und kein sichtbares Interesse an den Problemen, die sie weiterleiten wollte.


    Mein Feedback zur Botschafter-Idee ist meckerig. Zum einen, weil ich ein Meckerpott BIN, zum anderen, weil hier wieder eine gute Idee auf eine Weise realisiert wird (und wohl bereits unvermeidlich und unabänderlich), die ganz dem typischen RN-Kundenumgang entspricht.

    Ich würdige und unterstütze das Bemühen, die grundsätzliche Idee, ich halte die Suche nach einem GUTEN Kontakt zwischen Kunden und Unternehmen für wichtig ... aber dieses Botschafter-Ding möchte ich eigentich nicht erleben


    Meine Gründe:


    a) Keine Delegierten, sondern Berufene

    Ein Botschafter wird in der Regel bis immer von der entsendenden Gruppe benannt, gewählt, berufen. Der deutsche Botschafter in Russland wird nicht von Herrn Putin bestimmt, sondern von denen, den die Deutschen als ihre Volkvertreter gewählt haben. Auch Genossenschaften bestimmen ihre Vertreter/Botschafter aus der Mitgliederabstimmung, Aufsichtsrat und Vorstand haben da keine Stimme. Gleiches gilt für Vereine, Parteien, Bürgergemeinschaften, Eigentümergemeinschaften ... es ist demokratisches Prinzip unserer Kultur.

    RN macht es umgekehrt: man muss sich bewerben und das Unternehmen wählt die 10 Botschafter aus, es wählen nicht diejenigen aus, die vertreten werden sollen. Damit werden die Botschafter eben zu Ausgewählten des Unternehmens, nicht zu Ausgewählten der Spielergemeinschaft.


    b) Man muss sich bewerben

    Dabei besteht die Gefahr, dass sich neben Engagierten, Nachdenkenden, Kreativen, konstruktiven Kritikern, Fachleuten eben auch zwei Gruppen bewerben, die ich nicht als Botschafter mögen täte: Jasager/Schleimer und Machthungrige, die in der zusätzlichen Information (Information ist Macht), eine Chance sehen, besser zu spielen und Mitspieler auszuspielen.

    Eine zweite Gefahr ist, dass sich nicht die "Alpha-Menschen" der Spielergemeinschaft oder die Beta-Menschen (die Experten) melden (warum sollten sie), also die, die das größte Vertrauen der Gemeinschaft hinsichtlich Empathie-Fähigkeit und Fachlichkeit haben, sondern diejenigen, die meinen, sie hätten beim Unternehmen einen Stein im Brett.


    c) Prokrastination

    Bewerbungsfrist ist 25.5. Danach wird ausgewertet und ausgewählt. Dauert sicher den Juni. Dann ist Sommer und Urlaub und Sommerloch, Botschafter und Devs sind im URlaub ... also keine Workshops.

    Bedeutet am Ende: Ihr habt bis zum Herbst Zeit, überhaupt was über Bugs zu sagen. Vorher heißt es (siehe oben Punkt 2) bei "Was ist mit dem Nachrichtensystem" sogleich: "Warten wir doch ab, was die Botschafter dazu sagen."

    Die Politik habt IHR rein gebracht mit dem Wort Botschafter ... aber so, wie dies vorgetragen wurde, schreit mein Kopfkino ganz laut: "politisches Kalkül".


    d) Englische Grundkenntnisse

    Verlangt werden Grundkenntnisse in Englisch. Aber für Diskussionen mit Devs und Proggern ist auch technisches Englisch nötig. Und wenn ich - heute bin ich einfach mal ehrlich, auch wenns ne Rüge gibt - eure eigenen Übersetzungen sind ja nun auch nicht grad bugfrei.


    e) Babylon

    Bringt mich auf den nächsten Punkt: 10 Botschafter. Bei eurem Sinn für "Fairness" bedeutet das: maximal 2 Deutsche und 2 mit Muttersprache Englisch. Also sind da 8 Botschafter, die alles andere muttersprachlich sprechen: deutsch, intalienisch, russisch, französisch, japanisch ... und bekommen Information von auch nicht Muttersprachlern. Sorry, so was klappt in virtuellen Welten ... was hier ablaufen wird, stell ich mir eher lustig vor.


    f) Wo kommt die Zeit her

    Euer Hauptargument gegen eine auch nur 1 x wöchentliche Präsenz von Devs und Proggern war bisher: die haben keine Zeit dafür. Die müssen mit Hochdruck an den Bugs und Neuerungen arbeiten.

    Nun sollen sie Zeit haben, Workshops zu halten, vorzubereiten, nachzubereiten, auszuwerten ... ist euch wirklich nicht klar, dass das nicht passt zu dem, was ihr vorher als Begründung vorgetragen habt?


    Es geht noch weiter ...

    Drei Gruppen sagen immer die Wahrheit:

    1. Kinder 2. Betrunkene 3. Jeder, der verdammt noch mal stinksauer ist.

    Leider hört man allen drei Gruppen kaum jemals wirklich zu.

    Edited 3 times, last by Klabbauter ().

  • g) 10 Botschafter

    Im Forum könnt ihr auf 1000 Mitspieler/Kunden hören ... das begrenzt ihr nun auf 10.

    10 von uns, die für alle anderen sprechen sollen und alle anderen informieren sollen. Ihr mögt das fair finden, aber denkt dran: ihr reden mit Menschen, die IHR ausgewählt habt, nicht solchen, die UNSERE Berufung haben.


    h) NDA

    Ich gehe davon aus, dass die Botschafter eine NDA unterzeichnen oder per Mail signieren müssen. NDA = non disclosure agreement = Geheimhaltungsvertrag. Sie bekommen ja (auch interne) Informationen.

    NDA gibt es in mehreren Formen von "Alles ist geheim, nichts darf weitergegeben werden, außer es wird vom Unternehmen ausdrücklich freigegeben" bis hin zu "Alles darf den Mitspielern gesagt werden, außer Dinge, die im Workshop als ausdrücklich geheim bezeichnet werden"

    Mein Favorit wäre: "Alles darf weitergegeben werden, außer eine Zweidrittel-Mehrheit aller Botschafter ist für Geheimhaltung".

    Welche Form von NDA euch vorschwebt, ist nicht gesagt. Also erwarte ich die selben wie für Mods und Supporter.


    i) Ihr seid die Vertreter

    In der Ausschreibung werden die Botschafter Vertreter oder Sprecher der Spielergemeinschaft genannt. Sind sie aber nicht. Sie werden von euch bestimmt, nicht von uns, also können sie gar nicht für uns sprechen, sie haben nicht unseren Auftrag, unsere Meinung vor euch zu vertreten, zu botschaften. Wir haben keinen Einfluss auf ihre Auswahl, also können sie gar nicht unsere Botschafter sein.


    j) Wozu noch das Forum?

    Wenn ihr Botschafter ernennt, die bevozugt oder gar nur exklusiv Informationen bekommen ... wozu dann noch das Forum? Soll das als Diskussions-Plattform ALLER mit euch bestehen bleiben, oder werden die Diskussionen mit "Das sollen die Botschafter klären" bald schon im Forum als beendet deklariert und geschlossen?

    Klar, die Bugmeldungen braucht ihr noch ... aber wofür? Eigenlich sind die ja auch keine Bringschuld eurer Kunden.


    Fazit:

    Für mich hat die Ausschreibung mehr als nur ein "Gschmäckle".

    Botschafter wäre keine Aufgabe für mich, vor allem weil ich mich dafür bei der anderen Seite bewerben müsste.


    Man hätte etwas wirklich Tolles aus der Idee machen können. Chance vertan, weil ihr konsequent in der Spur bleibt, die bestimmt, welchen Wert die Kunden für euch haben. Die Idee wäre eine Kursänderung gewesen, die Ausführung zeigt deutlich,. dass da der Kapitän das Ruder wieder auf den alten Kurs gestellt hat.


    Roman, Mecker, "böse" Worte, Interpretationen zwischen den Zeilen, Nachdenken über Motive und andere Warums ... könnt ihr mir alles vorwerfen.

    Aber vielleicht kann man mir doch sagen, sachlich, fachlich, argumentativ, bei welchem der aufgeführten Punkte ich mich irre.

    Drei Gruppen sagen immer die Wahrheit:

    1. Kinder 2. Betrunkene 3. Jeder, der verdammt noch mal stinksauer ist.

    Leider hört man allen drei Gruppen kaum jemals wirklich zu.

  • Kurz gesagt - es tritt das ein, was bei der Diskussion über die Botschafter schon thematisiert wurde und wird sogar noch bürokratischer.

    Etwas boshaft ausgedrückt werden einfach nur zehn ehrenamtliche Supporter/Kümmerer/Community-Mitarbeiter gesucht ;-)

    Für einen Burnout fehlt mir einfach die Zeit.

  • wenn man sieht, wie manche Bürgermeister, Kabinettsmitglieder, Präsidenten im Spiel abheben und wie deren Wahl zustande kommt, möchte ich gar nicht wissen, was für einen Größenwahn diese neuen Pöstchen auslösen können.

    Ich spreche für mich selbst und brauche niemand gecasteten, der meine Meinung vertreten soll.

  • Das hat mich in Europa auch immer verwirrt: der kurze Weg vom Nachbarspieler zum große, brüllenden Diktator, der nie zufrieden alle unter der Gürtellinie beschimpft, angefangen von der eigenen GS, dann der eigenen Stadt, dann der Region.

  • Ich spreche für mich selbst und brauche niemand gecasteten, der meine Meinung vertreten soll.

    anders gesagt trifft das eigentlich bei masels jobbeschreibung auch so zu..... wenn der eigene angestellte zwar druck ausüben kann, aber nix wirklich bewirken kann (ich denk, wir wissen wie ichs mein), was will dann ein "ausgewählter kunde" erst schaffen?

  • Wir sind alle sehr skeptisch, aber auch zu recht bei so einer Liste, was rn verlangt.

    Die suchen ja Eierlegende Wollmilchsäue.


    Zeit für ständig on sein können und WBs, Treffen mit und bei rn, das können nur Menschen leisten,

    die nicht arbeiten und aber auch keine Familie haben.


    Englisch können eher die Mädels in meiner Generation und darunter. ( ich bin 42 )


    Mädels in meiner Generation, erst recht wer Englisch kann, hat kein Systemlogdown, sondern sehr sehr häufig

    systemrelevante Berufe mit dicken Arbeitszeiten, und schon vor Corona schon kein Geld.


    Mobil ist da sicher ein großer Teil, das Geld für das teure Benzin wird aber schon für den Weg zur Arbeit verbrannt.


    Ich rede da auch von mir.

  • Typisch Mann, ja das ist eben der Unterschied.

    Frauen haben auch nur Schulenglisch, (was denn sonst?) machen aber was daraus, schwätzen im Urlaub Englisch, damit eben nichts verloren geht.

    Und Männer wollen meist, daß sie Englisch wieder vergessen, Vergessen scheint heute irgendwie cool zu sein.


    ;)

  • So, besser spät als nie. Ich mache mich mal durch die einzelnen Punkte.

    2.) Heute Nacht sprach mich im Discord eine liebe Mitspielerin an. Sie hatte einige Zeit sich bemüht, einen der deutschen Spache mächtigen Mitarbeiter zu finden, der/die mit ihr über einige ihr sehr wichtige Probleme von Mitspielern, die an sie herangetragen wurden, besprechen könne. Sie wollte es auf Deusch, da sie aus dem Osten kommt und daher ihre Englischkenntnisse erst im Alter erlernt wurden.

    Als das Feedback kam, war das der englische Text zum Botschafter-Dings, nicht mal der (bereits im Forum existierende) deutsche. Klar, dass sie sich veräppelt fühlte, um genaue Übersetzung bat und sehr enttäuscht war. Sie bat um deutschsprachigen Kontakt, zurück kam die Kopie der Botschafter-Ausschreibung. Und kein sichtbares Interesse an den Problemen, die sie weiterleiten wollte.

    Ist deine Bekannte auch auf dem RN Discord oder hier im Forum unterwegs? Nun gut, im Forum ist man ja so oder so angemeldet. Das nächste Mal wenn so etwas vorkommt, kannst du sie gerne an mich verweisen, ich denke ich qualifiziere mich als Mitarbeiter der der deutschen Sprache mächtig ist und helfe immer gerne :)
    Sollte ich mal nicht da sein, hat sicherlich Flawless auch kein Problem damit, wenn man ihn mal anhaut.


    a) Keine Delegierten, sondern Berufene

    Ein Botschafter wird in der Regel bis immer von der entsendenden Gruppe benannt, gewählt, berufen. Der deutsche Botschafter in Russland wird nicht von Herrn Putin bestimmt, sondern von denen, den die Deutschen als ihre Volkvertreter gewählt haben. Auch Genossenschaften bestimmen ihre Vertreter/Botschafter aus der Mitgliederabstimmung, Aufsichtsrat und Vorstand haben da keine Stimme. Gleiches gilt für Vereine, Parteien, Bürgergemeinschaften, Eigentümergemeinschaften ... es ist demokratisches Prinzip unserer Kultur.

    RN macht es umgekehrt: man muss sich bewerben und das Unternehmen wählt die 10 Botschafter aus, es wählen nicht diejenigen aus, die vertreten werden sollen. Damit werden die Botschafter eben zu Ausgewählten des Unternehmens, nicht zu Ausgewählten der Spielergemeinschaft.

    Dieses Problem hat man leider auch in einer klassischen Wahl. Manchmal sogar mehr als in so einer Auswahl. Eine klassische Mehrheitswahl durch eine Abstimmung lässt sich sehr schnell in alle Richtungen beeinflussen und ist in keinster Weise vor solchen Personen sicher.
    Denn auch dort kommt es öfters darauf an, welche rhetorischen Fähigkeiten ein Kandidat hat und nicht welche Kompetenz. Man schaue sich nur mal diverse Regierungsvertreter aller Länder in den letzten paar Jahrzehnten an. Es gibt genügend von ihnen deren rhetorischer Genius, ihren Mangel an Kompetenz mehr als kaschiert.

    Abgesehen davon, würde diese Vorgehensweise einen "Wahlkampf" nach sich ziehen und sicherlich auch für Furore im Forum sorgen, das alles würde die ganze Sache unnötig in die Länge ziehen.


    b) Man muss sich bewerben

    Dabei besteht die Gefahr, dass sich neben Engagierten, Nachdenkenden, Kreativen, konstruktiven Kritikern, Fachleuten eben auch zwei Gruppen bewerben, die ich nicht als Botschafter mögen täte: Jasager/Schleimer und Machthungrige, die in der zusätzlichen Information (Information ist Macht), eine Chance sehen, besser zu spielen und Mitspieler auszuspielen.

    Eine zweite Gefahr ist, dass sich nicht die "Alpha-Menschen" der Spielergemeinschaft oder die Beta-Menschen (die Experten) melden (warum sollten sie), also die, die das größte Vertrauen der Gemeinschaft hinsichtlich Empathie-Fähigkeit und Fachlichkeit haben, sondern diejenigen, die meinen, sie hätten beim Unternehmen einen Stein im Brett.

    Auch hier ist es dasselbe, Machthungrige, Jasager, Opportunisten und so weiter und so fort, findet man zur genüge in allen Gemeinschaften, Genossenschaften und sonstigen Konstellationen in denen die Wahl der Vertreter, per Abstimmung bestimmt wird. Auch hier stützt ein Querschnitt durch die Geschichte meine Aussage. Ich schließe dieses Risiko nicht aus, ich bin aber absolut nicht der Meinung, dass deine vorgeschlagene Vorgehensweise, dieses Risiko in irgendeiner Weise minimiert.


    c) Prokrastination

    Bewerbungsfrist ist 25.5. Danach wird ausgewertet und ausgewählt. Dauert sicher den Juni. Dann ist Sommer und Urlaub und Sommerloch, Botschafter und Devs sind im URlaub ... also keine Workshops.

    Bedeutet am Ende: Ihr habt bis zum Herbst Zeit, überhaupt was über Bugs zu sagen. Vorher heißt es (siehe oben Punkt 2) bei "Was ist mit dem Nachrichtensystem" sogleich: "Warten wir doch ab, was die Botschafter dazu sagen."

    Die Politik habt IHR rein gebracht mit dem Wort Botschafter ... aber so, wie dies vorgetragen wurde, schreit mein Kopfkino ganz laut: "politisches Kalkül".

    Das ist reine Spekulation. Wie schnell ein Workshop gestartet wird, weist du nicht und auch wenn einige unserer Devs in den Urlaub fahren mögen, sind immer noch genug da, um weiter zu arbeiten. So etwas wird von langer Hand geplant, ansonsten würde unser Spiel nicht funktionieren.


    d) Englische Grundkenntnisse

    Verlangt werden Grundkenntnisse in Englisch. Aber für Diskussionen mit Devs und Proggern ist auch technisches Englisch nötig. Und wenn ich - heute bin ich einfach mal ehrlich, auch wenns ne Rüge gibt - eure eigenen Übersetzungen sind ja nun auch nicht grad bugfrei.

    Es ist und bleibt eine unumstößliche Tatsache, dass Englisch die momentan vorherrschende Weltsprache ist. Mit Englisch hat man den größten Querschnitt durch alle Bevölkerungen und da wir uns mit der gesamten, internationalen Community auseinandersetzen, ist sie die einzige, effektive Möglichkeit der Kommunikation.

    Dementsprechend ist ein gutes Englisch eine Grundvoraussetzung, wenn alle korrekt miteinander kommunizieren wollen.
    Abseits davon teile ich die Meinung, dass ein technisches Englisch nötig ist nicht. Es muss ein gutes Englisch sein, aber ganz sicher kein professionelles, denn man kann viele Probleme auch in einen für "Laien" verständlichen Kontext setzen, wie glaubst du kommunizieren wir intern?
    Mein Englisch ist sehr gut, aber das technische Know How für viele Dinge fehlt mir, dennoch können unsere Devs mir problemlos auf Englisch zusammenhänge und Probleme verständlich erklären.


    e) Babylon

    Bringt mich auf den nächsten Punkt: 10 Botschafter. Bei eurem Sinn für "Fairness" bedeutet das: maximal 2 Deutsche und 2 mit Muttersprache Englisch. Also sind da 8 Botschafter, die alles andere muttersprachlich sprechen: deutsch, intalienisch, russisch, französisch, japanisch ... und bekommen Information von auch nicht Muttersprachlern. Sorry, so was klappt in virtuellen Welten ... was hier ablaufen wird, stell ich mir eher lustig vor.

    Es wird exakt so ablaufen wie in jeder internationalen Zusammenkunft, oder auch in jedem einzelnen Gamesstudio der westlichen Hemisphäre. Denn wenn die Grundvorraussetzung, gute Englischkenntnisse erfüllt sind, wird sich ganz normal unterhalten. Diese Pessimistische Sichtweise kann ich nicht nachvollziehen, dazu hatte ich schon in meinem Firmenleben viel zu viele Erlebnisse, die das absolute Gegenteil aufzeigen.

    Nimm als Beispiel jedes einzelne Treffen der CMs. Muttersprachler zu sein der Community eigenen Sprache zu sein, ist eine Grundvorraussetzung um als CM anzufangen, Englisch zu sprechen die zweite. Keiner der CMs (nicht einmal Samisu, der ehemalige CM für COM) spricht Englisch als Muttersprache, wir alle sprechen es als Zweitsprache. Nichtsdestotrotz funktioniert die Kommunikation zwischen den CMs in jedem Meeting und auch jederzeit in unseren Chats absolut problemlos.

    Dieses Bild von Babylon ist also nur eine sehr pessimistische Zukunftsvision und ich denke du unterschätzt stark die Englischfähigkeiten der meisten Leute im 21 Jahrhundert.


    f) Wo kommt die Zeit her

    Euer Hauptargument gegen eine auch nur 1 x wöchentliche Präsenz von Devs und Proggern war bisher: die haben keine Zeit dafür. Die müssen mit Hochdruck an den Bugs und Neuerungen arbeiten.

    Nun sollen sie Zeit haben, Workshops zu halten, vorzubereiten, nachzubereiten, auszuwerten ... ist euch wirklich nicht klar, dass das nicht passt zu dem, was ihr vorher als Begründung vorgetragen habt?

    Hier machst du einen kleinen Denkfehler. Die wöchentliche Präsenz von Proggern hier im Forum ist nicht nur unmöglich wegen der Zeitfrage, sondern schlicht und ergreifend auch wegen der Sprachbarriere.

    Würden wir einmal in der Woche einen Progger hier im Forum haben, dann müssten wir das in allen Communities machen. Die meisten unserer Progger sprechen Deutsch, Englisch oder beides. Also bräuchten sie für fast alle anderen Communities einen Übersetzer. Zusätzlich dazu wird hierbei aus einer Community fast ein dutzend Communities, also bräuchten wir entweder einen Progger dessen einzige Aufgabe die Präsenz im Forum ist, oder müssten derartig viele von ihnen abziehen, dass es dem Spiel schaden würde.

    Darum gibt es ja die CMs, dieses Thema haben wir schon mehrfach gehabt.


    Monatliche Workshops in denen alle an einem Ort/Sprachchannel konzentriert sind, benötigen einen Bruchteil der Zeit und Leute, das können nämlich auch 1-2 Devs erledigen.

    Die Räder meines Zuges drehen sich langsam aber stetig.

    Wettschulden sind Ehrenschulden, aktueller Kochbuchcounter: 13 Gerichte!

  • g) 10 Botschafter

    Im Forum könnt ihr auf 1000 Mitspieler/Kunden hören ... das begrenzt ihr nun auf 10.

    10 von uns, die für alle anderen sprechen sollen und alle anderen informieren sollen. Ihr mögt das fair finden, aber denkt dran: ihr reden mit Menschen, die IHR ausgewählt habt, nicht solchen, die UNSERE Berufung haben.

    Eine Wahl entscheidet nicht wer berufen ist, sondern lediglich wer am beliebtesten ist.
    Mal abseits davon, scheinst du hier zu vergessen, dass diese Botschafter nicht im Namen der Community Entscheidungen treffen. Wie in unseren Pläne zu dem Community fokussierten Bugfixing schon gesagt, werden die Ziele und Wünsche, sowie die zu bereinigenden Bugs, durch eine Erhebung in den einzelnen Communities entschieden. Die Botschafter sind diejenigen, die diese an das Team herantragen und als Schnittstelle fungieren. Warum das nicht die CMs machen liegt einfach daran, dass wir (wie schon mehrfach beschrieben) das als Vertrauensbeweis an euch sehen. Ohne jetzt zu sehr in Eigenlob zu versinken, viele von euch vertrauen mir hier, was ich auch unglaublich schätze und wertschätze. Nichtsdestotrotz existiert ein gewisses Misstrauen mir gegenüber, denn am Ende des Tages bin ich Teil der Firma.
    Die Botschafter sind das nicht, sie sind Teil der Community und haben weder Grund, noch Motivation für irgendwelche Lügen oder Beschönigungen.


    h) NDA

    Ich gehe davon aus, dass die Botschafter eine NDA unterzeichnen oder per Mail signieren müssen. NDA = non disclosure agreement = Geheimhaltungsvertrag. Sie bekommen ja (auch interne) Informationen.

    NDA gibt es in mehreren Formen von "Alles ist geheim, nichts darf weitergegeben werden, außer es wird vom Unternehmen ausdrücklich freigegeben" bis hin zu "Alles darf den Mitspielern gesagt werden, außer Dinge, die im Workshop als ausdrücklich geheim bezeichnet werden"

    Mein Favorit wäre: "Alles darf weitergegeben werden, außer eine Zweidrittel-Mehrheit aller Botschafter ist für Geheimhaltung".

    Welche Form von NDA euch vorschwebt, ist nicht gesagt. Also erwarte ich die selben wie für Mods und Supporter.

    Der Job von den Botschaftern ist ein anderer, als der von Mods und Supportern, darum kannst du nicht davon ausgehen, dass derselbe NDA genutzt wird. Auch hier handelt es sich wieder um reine Spekulation. Eine offene Kommunikation mit der Community ist der Sinn und Zweck der Botschafter und der NDA wird das abdecken, ansonsten könnten wir uns das gesamte Programm direkt sparen.

    So etwas wie eine Zweidrittelklauses wird es niemals geben und jeder der den Sinn und Zweck hinter einem NDA wahrnimmt, würde so etwas niemals einbauen, denn sie macht den NDA im Endeffekt nichtig. Er ist dafür da, interne Informationen die potentiell Geschäftsschädigend sind, intern zu halten. Kein Werkzeug um jemandem die Kandarre anzulegen.


    i) Ihr seid die Vertreter

    In der Ausschreibung werden die Botschafter Vertreter oder Sprecher der Spielergemeinschaft genannt. Sind sie aber nicht. Sie werden von euch bestimmt, nicht von uns, also können sie gar nicht für uns sprechen, sie haben nicht unseren Auftrag, unsere Meinung vor euch zu vertreten, zu botschaften. Wir haben keinen Einfluss auf ihre Auswahl, also können sie gar nicht unsere Botschafter sein.

    Diesen Punkt hatten wir bereits mehrfach, ich verweise hier auf meine Antworten zu den Punkten A,B und G.


    j) Wozu noch das Forum?

    Wenn ihr Botschafter ernennt, die bevozugt oder gar nur exklusiv Informationen bekommen ... wozu dann noch das Forum? Soll das als Diskussions-Plattform ALLER mit euch bestehen bleiben, oder werden die Diskussionen mit "Das sollen die Botschafter klären" bald schon im Forum als beendet deklariert und geschlossen?

    Klar, die Bugmeldungen braucht ihr noch ... aber wofür? Eigenlich sind die ja auch keine Bringschuld eurer Kunden.

    Dieses Forum dient als Platform für die Community. Das beinhaltet nicht nur eine Kommunikation mit uns, sondern auch miteinander. Der Austausch und die Meinungsbildung untereinander durch Diskussionen ist und bleibt wichtig. Das ist so als würdest du in einer Demokratie sagen, warum sich noch miteinander unterhalten, die Anderen die wir gewählt haben, entscheiden doch eh. Diese Wahl und die Prioritäten der Leute werden aber durch den Diskurs bestimmt und wie bereits erwähnt, sind die Botschafter keine alleinigen Entscheidungsträger, die Entscheidungen werden weiterhin von der Community getroffen und zwar der gesamten.

    Zusätzlich kann ich dir sagen, in Travian Legends existieren die Botschafter schon seit langer Zeit und das Forum sowie der Discordserver erfüllen weiterhin einen sehr guten und wichtigen Zweck, also ist auch diese Sorge unbegründet.

    Um ehrlich zu sein, halte ich diese Frage für übertrieben und sie macht auf mich den Eindruck einer eher aus einem Prinzip geborenen Gegenreaktion, die weniger aus einer rationalen Überlegung und mehr einem Impuls entstanden ist.


    Fazit, für mich haben viele dieser Punkte eine sehr pessimistische Sicht, zeigen an manchen stellen einen gewissen Idealismus, den ich leider in der Realität nicht bestätigen kann und manche von ihnen sind mehr Spekulation, als handfester Punkt.


    Nichtsdestotrotz freue ich mich über die einzelnen Punkte, denn dadurch konnte ich einmal gerafft auf viele Fragen antworten, die einige sicherlich haben.
    Ich hoffe, damit wurde alles zur Zufriedenheit, aller anwesenden beantwortet. :)


    Aber vielleicht kann man mir doch sagen, sachlich, fachlich, argumentativ, bei welchem der aufgeführten Punkte ich mich irre.

    Ich hoffe, das ist mir mit meinen Antworten zu den einzelnen Teilen gelungen.

    Die Räder meines Zuges drehen sich langsam aber stetig.

    Wettschulden sind Ehrenschulden, aktueller Kochbuchcounter: 13 Gerichte!

  • Monatliche Treffen mit dem Team, für junge Menschen mit Beruf gar nicht zu schaffen.

    Und viele Rentner können kein Englisch.

    Das würde ich so nicht sagen. Die beiden Botschafter mit denen ich in TL zusammen arbeite sind beide Berufstätig und zwar nicht in einem Teilzeitjob, sondern einer vollen Stelle. Einer von beiden gehört dem mittleren Semester an was das Alter angeht, der andere ist jünger als ich. Beide bekommen diese Stelle mit ihrem Privatleben koordiniert :)


    Kurz gesagt - es tritt das ein, was bei der Diskussion über die Botschafter schon thematisiert wurde und wird sogar noch bürokratischer.

    Etwas boshaft ausgedrückt werden einfach nur zehn ehrenamtliche Supporter/Kümmerer/Community-Mitarbeiter gesucht ;-)

    Würden die gesucht werden, hätte ich hier eine andere Ankündigung geschrieben. Und zwar eine für genau so jemanden :)
    Die Rollen und Aufgaben der Botschafter haben nichts mit denen von Mod und Support zu tun und sie bekommen auch nicht dieselben Berechtigungen. Ich denke in meinen oberen Antworten, konnte ich die recht gut klar machen.

    Die Räder meines Zuges drehen sich langsam aber stetig.

    Wettschulden sind Ehrenschulden, aktueller Kochbuchcounter: 13 Gerichte!

  • Dieses Problem hat man leider auch in einer klassischen Wahl.

    Hier eine Parallele mit einer "klassischen Wahl" zu ziehen, ist lustig, da an keiner einzigen Stelle irgendetwas, das an eine Wahl erinnert, in eurem Auswahlprozess vorkommt.

    Die Suche nach einem Botschafter der Spielergemeinschaft sollte doch in irgendeiner Form mit der Spielergemeinschaft stattfinden, sonst ist es ein Botschafter für die Spielergemeinschaft...

    Für einen Burnout fehlt mir einfach die Zeit.

  • Mal abseits davon, scheinst du hier zu vergessen, dass diese Botschafter nicht im Namen der Community Entscheidungen treffen. Wie in unseren Pläne zu dem Community fokussierten Bugfixing schon gesagt, werden die Ziele und Wünsche, sowie die zu bereinigenden Bugs, durch eine Erhebung in den einzelnen Communities entschieden. Die Botschafter sind diejenigen, die diese an das Team herantragen und als Schnittstelle fungieren. Warum das nicht die CMs machen liegt einfach daran, dass wir (wie schon mehrfach beschrieben) das als Vertrauensbeweis an euch sehen. Ohne jetzt zu sehr in Eigenlob zu versinken, viele von euch vertrauen mir hier, was ich auch unglaublich schätze und wertschätze. Nichtsdestotrotz existiert ein gewisses Misstrauen mir gegenüber, denn am Ende des Tages bin ich Teil der Firma.
    Die Botschafter sind das nicht, sie sind Teil der Community und haben weder Grund, noch Motivation für irgendwelche Lügen oder Beschönigungen.

    das seh ich anders..... das misstrauen dir gegenüber bezieht sich rein auf deinen job, DU als sprachrohr für die firma..... DU (job) bist derjenige, der vorgeschickt wird um uns sachen beizubringen, die die firma (bf) verbrochen hat......

    warum heisst es so oft "haben wir schon zu oft gehört um sowas zu glauben" wenn DU (teilweise job, freudig als person) uns von "fortschritten" berichtest......


    das gleiche gilt für die botschafter, warum soll ich dem mehr glauben schenken als dir, wenn die infos exakt die selben sind, die DIE FIRMA euch vorgibt?

    letztens gabs ja auch die kurze diskussion über ehrenamtliche mitarbeiter.... am ende des tages sitzt von denen aber keiner an auch nur dem kleinsten hebel..... sie können kein stück mehr machen als ihr, versuchen die "ausführende abteilung" zu überzeugen..... nur enden eben diese versuche seit jahren im absoluten nirvana

    als nikki im anflug war, war die schon fast die (übertrieben) "heilige, die den laden umkrempelt".... jetzt sinds auf einmal die botschafter..... andere bezeichnung, anderes personal, gleiches ergebnis mit gleichen (wenn nicht gar höhere) hürden


    du glaubst nicht wie gern ich mich mit euch ALLEN (dir, nikki, salix, bruno, chef bf [petr?], johanna, saphi) auf ein kleines, gespritztes kaltgetränk in gemütlicher runde treffen würd...... nur um zu verstehen, warum ihr das so macht, wie ihr das macht..... und wie ihr eure eigene zukunft seht.....


    edit: den obermeckerpott hab ich noch vergessen, der MUSS definitiv mit ^^

  • Danke für deine Antworten, Masel. Da ich mir ja schon mit dem Startpost so viel Zeit und Mühe gegeben hab, will ich zu den Punkten gerne noch ergänzen.

    Eine Wahl entscheidet nicht wer berufen ist, sondern lediglich wer am beliebtesten ist.
    Mal abseits davon, scheinst du hier zu vergessen, dass diese Botschafter nicht im Namen der Community Entscheidungen treffen.

    Ich hab ja nirgendwo geschrieben, dass die Botschafter gewählt werden sollten. Genauer: die Art, wie BM, Präsidenten ingame gewählt werden, oder die Art von Umfragen/Abstimmungen werden ja auch oft kritisiert, und da bin ich auch der Meinung, dass das nicht die passende Art wäre, wirklich gute Botschafter zu finden.

    Die Frage, WIE die Botschafter bestimmt, entsandt, berufen oder delegiert werden, habe ich absichtlich offen gelassen.


    Mir scheint auch, dass wir uns vielleicht auf eine Definition des Wortes "Community" einigen sollten.

    Für mich ist "die Community" in meinem Kopf die Gemeinschaft aller Spieler/Kunden. Ein Mitarbeiter hat mal (vor deiner Zeit) gepostet, "die Community", das sei vor allem erst mal das interne Team, die Mitarbeiter aller Abteilungen. Eine andere Auslegung würde die Spieler und die Foren-Mitarbeiter in "die Community" zählen (dafür müsste aber - meine Meinung - mehr Integration passieren, deutlicheres Miteinander statt die vielen Einbahnstraßen).

    Also: Nur wenn wir einig sind, wer überhaupt "die Community" ist, können wir erfolgreich über die Menschen reden, die "die Community" als Botschafter vertreten, repräsentieren, fürsprechen, oder was auch immer sollen.


    In all meinen Ausführungen besteht die Community aus der Spielergemeinschaft (siehe Überschrift). Und daran knüpfe ich Ideen zu Amt und Aufgabe von Botschaftern.


    Du sagst: "dass diese Botschafter nicht im Namen der Community Entscheidungen treffen" ... dann verstehe ich nicht, wie sie für uns sprechen können, uns in den Workshops vertreten können ... das müsste noch mal genauer ausgeführt werden.

    Die Botschafter sind das nicht, sie sind Teil der Community und haben weder Grund, noch Motivation für irgendwelche Lügen oder Beschönigungen.

    Das geben Gruppendynamik und Psychologie aber nicht her. In jeder Gruppe gibt es Menschen, die wissenschaftlich gesehen gar nicht zur Gruppe (Gemeinschaft, Community) gehören. Das sind solche, auf denen jeder rumtrampeln darf, das sind solche, die sich außerhalb halten, kontaktlos bleiben, und auch solche, die gar nicht wollen (ich will spielen, nicht auch noch diskutieren).

    Einig ist man sich bei den Kommunikations-Experten darüber, dass auch die Mitglieder einer Gruppe, die von außen bestimmt, delegiert, hochgelobt, herausgepickt werden, einen großen Teil, wenn nicht alles ihrer Integration in die Gruppe verlieren. Sie werden aussortiert, haben Spezialstatus, und wenn der von außen bestimmt wird, fehlt vieles, was sie Teil der Gruppe machte.

    Solange die Auswahl extern von der Gruppe stattfindet, die Gruppe selbst keine Kenntnisse über Auswahlverfahren (nach der Bewerbung) und Kriterien hat, können sie so von außen bestimmten Menschen nicht mehr in gleicher Weise integriert sein, sie gehören gruppendynamisch oft mehr zu der Gruppe der Auswählenden als zu der, aus der sie delegiert wurden.


    Die Botschafter können nur dann ein Teil der Community sein, wenn die Community maßgeblich bei der Auswahl mitwirkt. Und noch mal: damit meine ich keine Wahl, wie sie ingame oder im Forum bisher stattfanden.


    Der Job von den Botschaftern ist ein anderer, als der von Mods und Supportern, darum kannst du nicht davon ausgehen, dass derselbe NDA genutzt wird.

    Darum schrieb ich, dass sie "einen" Vertrag unterschreiben müssen, ich schrieb nicht "den gleichen NDA wie ..."

    Also bin ich gar nicht davon ausgegangen.

    Auch hier handelt es sich wieder um reine Spekulation. Eine offene Kommunikation mit der Community ist der Sinn und Zweck der Botschafter und der NDA wird das abdecken, ansonsten könnten wir uns das gesamte Programm direkt sparen.

    Siehst du: meine Aussage war: "eine NDA" wird es geben. Und grad hast du das bestätigt.

    Also war gar keine Spekulation dabei, oder ist es jetzt nach deiner Bestätigung nicht mehr, es war also etwas Handfesteres als Spekulatius. Es wird eine NDA geben, und es wird, wie von mir spekuliert eine andere als für Mitarbeiter, Supporter und Mods sein.


    In Sachen Spekulation sag ich auch noch mal:

    Wir können unsere Hirne nicht ausschalten. Nachdenken darüber, was da wohl gemeint sein könnte, gehört zu den Leistungen des menschlichen Gehirns.

    Und indem wir unsere Gedanken, Spekulatien, Vermutungen, Vorstellungen preis geben, sagen, euch mitteilen, geben wir euch ganz fair Gelegenheit, zu prüfen, ob eure Absicht, euer Plan, eure gute Idee, "die Message" in für euch richtiger Weise angekommen ist.

    Wenn wir "Spekulationen" äußern, dann verhindern wir proaktiv spätere Shitstorms, Meckereien und hitzige Diskussionen, die ja genau dann passieren, wenn ihr etwas anderes tut, als von einem Teil der Spieler gedacht, spekuliert und verstanden.


    Dieses Forum dient als Platform für die Community. Das beinhaltet nicht nur eine Kommunikation mit uns, sondern auch miteinander.

    Das ist klar. Darum wurde ja auch der größte Teil des Forums von euch mit dem Motto "von Spielern für Spieler" versehen.

    Und wir diskutieren ja miteinander und das erfreulicher Weise ziemlich offen, die Meinungen anderer Spieler werden aufgegriffen, weitergeführt oder korrigiert.

    Und von der Community her gesehen, seid auch ihr immer mit eingeschlossen, eingeladen mitzumachen.

    Wenn man die Zahl der Posts sieht, dann findet doch 95% der Kommunikation innerhalb der Community statt, also ganz viel von dem "auch miteinander".

    Für meinen Geschmack, auch wenn ich damit ziemlich alleine stehe, dürfe die Beteiligung von eurer Seite durchaus steigen, auch personenzahlmäßig, und vielleich tauch häufiger so, dass Aussagen von Mitarbeiter weniger das Gschmäckle von "final" bekommen, sondern mehr als auch mögliche Alternative daher kommen.

    Das ist so als würdest du in einer Demokratie sagen, warum sich noch miteinander unterhalten, die Anderen die wir gewählt haben, entscheiden doch eh.

    Nun ja, das steckt mächtig was drin. Auf der einen Seite: wir wählen unsere Vertreter ja nicht. Wir sind nicht beteiligt an der Auswahl.

    Ja das ist Spekulation, aber ich kann mir derzeit nicht vorstellen, dass ihr uns (der Spielergemeinschaft) die Bewerbungen zeigt. Dagegen sprächen gleich mehrere Regeln über Privatsphäre und anderem.

    Und ich habe die Befürchtung anders rum: dass die Diskussion zwischen euch (Mitarbeiter) und uns (Spielergemeinschaft) einschlafen könnte mit dem Vorwand, dass doch erst die Botschafter das diskutieren sollten.


    Die Botschafter werden (meine Spekulatius) viel von der bisherigen Kommunikation mit euch übernehmen. Das könnte dieses bisher so erfreulich streitbare Forum zu einer recht langweiligen Sache machen. Mich würde interessieren zu erfahren, wie ihr euch vorstellt, dieses Forum dann am Leben, einem kommunikations- und austauschfreudigem Leben zu halten.


    Um ehrlich zu sein, halte ich diese Frage für übertrieben und sie macht auf mich den Eindruck einer eher aus einem Prinzip geborenen Gegenreaktion, die weniger aus einer rationalen Überlegung und mehr einem Impuls entstanden ist.

    Gerade die Fragen, die "übertrieben" erscheinen, sind oft die, die einen Punkt treffen.

    Nein, es ist nicht Gegenreaktion aus Prinzip, es ist viel mehr das Nachdenken über Alternativen und die klitzekleinen Details, die dennoch am Ende oft eine sehr gute Idee kaputt machen können.

    Mag sein, dass ich beim Formulieren nicht "rational" (linkshirnig) gedacht hab. Ich bin halt nicht nur Techniker (Progger, Dev, Datenbank-Freak, Physiker, Schauber), sondern lasse auch das rechte Hirn, die Kreativität, das kleine bisschen Verrücktheit, das Denken über die rationalen Grenzen, mitmachen.

    Lösungen befinden sich IMMER außerhalb des Problems. Genau deshalb, ja, bleib ich beim Denken nicht auf der graden, rationalen Schiene, sondern suche etwas draußen, was besser sein könnte.


    Fazit, für mich haben viele dieser Punkte eine sehr pessimistische Sicht, zeigen an manchen stellen einen gewissen Idealismus, den ich leider in der Realität nicht bestätigen kann und manche von ihnen sind mehr Spekulation, als handfester Punkt.

    Ja, so kannst du sie lesen: pessimistisch.

    Meine Lesart ist: eigentlich ist der kleine Knackpunkt, dass IHR die Botschafter, unsere Botschafter bestimmt. Du hast sie bereits einmal "unsere Botschafter" genannt in einem Post, nicht "eure Botschafter".

    Ich denke sehr optimistisch, wenn sie mehr "Botschafter der Spielergemeinschaft" wären, sein dürften, und weniger "Botschafter von Travian/BF in der Gemeinschaft", dann könnte die Idee wirklich Großes, Neues, Fantastisches bringen.


    Wäre ich wirklich pessimistisch, hätte ich mir die Mühe da oben nicht gegeben, die Zeit anders genutzt.

    Dann hätte ich geschwiegen, nicht geschrieben ... und mich dann gefreut, dass die eine oder andere meiner kleinen Spekulationen doch ein Hinternis wird.

    Aber so bin ich nun mal nicht. Ich schreib lieber meine Gedanken auf ... denn nur so besteht die Chance zu schauen, ob ihr vielleicht doch einen der 10 Punkte übersehen habt ... oder ändern mögt, für noch mehr Erfolg.

    Nichtsdestotrotz freue ich mich über die einzelnen Punkte, denn dadurch konnte ich einmal gerafft auf viele Fragen antworten, die einige sicherlich haben.
    Ich hoffe, damit wurde alles zur Zufriedenheit, aller anwesenden beantwortet.

    Du wirst meinen neuerlichen Roman erwartet haben.

    In einigen Punkten hab ich etwas anderes geschrieben/gemeint, als du in deiner Antwort interpretierst, spekulierst, hineinliest, verstehst.

    Darum gibts Ergänzungen .. wie erwartet ... so bin ich nun mal.


    Was mich jetzt interessieren täte:

    Wenn die Punkte in der Mehrzahl Spekulatius sind, nichts Handfestes dabei, Fehlinterpetationen oder was auch immer ...


    ... gibt es auch einen Punkt, vielleicht einen Nebengedanken, den du als positive Änderung an den Plänen dem Team weiterleiten und vorschlagen magst?

    Drei Gruppen sagen immer die Wahrheit:

    1. Kinder 2. Betrunkene 3. Jeder, der verdammt noch mal stinksauer ist.

    Leider hört man allen drei Gruppen kaum jemals wirklich zu.

  • Ein paar Ergänzungen ...

    Auch hier ist es dasselbe, Machthungrige, Jasager, Opportunisten und so weiter und so fort, findet man zur genüge in allen Gemeinschaften, Genossenschaften und sonstigen Konstellationen in denen die Wahl der Vertreter, per Abstimmung bestimmt wird. Auch hier stützt ein Querschnitt durch die Geschichte meine Aussage. Ich schließe dieses Risiko nicht aus, ich bin aber absolut nicht der Meinung, dass deine vorgeschlagene Vorgehensweise, dieses Risiko in irgendeiner Weise minimiert.

    Diese Menschen gibt es überall. Und oft, das stimmt, drängeln sie sich in solche Positionen.

    Das ist eine Gefahr, vor allem dann, wenn die Auswahl dieser Machtpositionen von nur einer der beteiligten Seiten gemacht wird.


    Ich weiß nicht, wo du eine von mir vorgeschlagene Vorgehensweise entdeckt hast. Meine (konstruktive) Kritik ging dahin, dass eurer Vorgehensweise das Element fehlt, dass die Spielergemeinschaft an der Auswahl ihrer oder eurer Botschafter gar nicht beteiligt ist. Du hast ja auch spekuliert, dass ich eine Wahl vorgeschlagen hätte, mir schweben andere Methoden vor, deren Vortrag aber erst Sinn macht, wenn klar ist, ob ihr überhaupt Einfluss auf die Auswahl abgeben wollt.


    Wir kennen einander aus dem Spiel. Wir haben die Kandidaten kennen gelernt, als BM, als Präsidenten, als Ansager in Endspielen, als Koordinatoren von GSen und Städten oder auch als fleißige Mitmacher, Unterstützer, Ratgeber und Erklärbären. Wir kennen ihre Einsatzbereitschaft und auch ihre Fähigkeiten zu Vermittlung, Deeskalation, Informations-Weitergabe ...

    Kurz: wir sind 1000 Menschen im Forum, und jeder Kandidat wäre 100 davon bekannt. International sind wir 50.000 Spieler, kaum ein Bewerber wird weniger als 100-200 bereits bekannt sein. Ihr seid bei BF 40 Leute ... selbst wenn ihr alle 40 intensiv spielt, kennt ihr nur einen Bruchteil der Bewerber.

    Und genau darum ist die einseitige Berufung durch das Unternehmen eine größere Gefahr, die von dir genannten Machthungrigen, Jasager und Opportunisten ins Boot zu holen als wenn man kreative Ideen realisiert, wirklich Botschafter der Spielergemeinschaft zu finden.


    Und was Dard rausgepickt hat, finde ich auch erwähnenswert:

    Warum das nicht die CMs machen liegt einfach daran, dass wir (wie schon mehrfach beschrieben) das als Vertrauensbeweis an euch sehen. Ohne jetzt zu sehr in Eigenlob zu versinken, viele von euch vertrauen mir hier, was ich auch unglaublich schätze und wertschätze. Nichtsdestotrotz existiert ein gewisses Misstrauen mir gegenüber, denn am Ende des Tages bin ich Teil der Firma.

    Ein Vertrauensbeweis an uns wäre es gewesen, in irgendeiner Form die Auswahl der Botschafter der Spielergemeinschaft zu übertragen. Das Verfahren, dass man sich bei euch bewerben muss, dass ihr auswählt, das jede personelle Entscheidung allein bei euch liegt ... so wirklich Vertrauen ist das nicht.

    Und bereits heute wird ja deutlich durch Rausschieben von Antworten (zum Bugfixing, oder Mai-Aktionen z.B.) dass auf die Botschafter gewartet werden soll. Vertrauen wäre, wenn nicht so ein Eindruck entstehen könnte, dass demnächst alles über die Botschafter kanalisiert wird, sondern dass angeregte Diskussionen im Forum weiterhin erwünscht sind.


    Zum Vertrauen in dich: das ist doch voll vorhanden. Es wird doch immer wieder deutlich, ich nenne da nur Dard und mich, dass wir beide deine Arbeit als CM wertschätzen, dass wir dich für den besten halten, den wir die letzen 6 Jahre hatten, dass wir wertschätzen, dass du auch persönliche Meinung hast. Wir müssen das nicht immer wiederholen.

    Dennoch interpretierst du, spekulierst du, fühlst du Misstrauen. Du sagst, es existiert, ich sehe die Existenz nicht so deutlich. Ich sehe allenfalls ein Unternehmen, dass seinen CM vorschickt, das Schild "Transparenz" hoch zu halten, aber dennoch immer wieder zu posten: "Wir haben Plane", "Dazu können wir noch nichts sagen", "Dafür warten wir auf die Botschafter" .... Dard hat es deutlich gemacht: Was immer du als Misstrauen glaubst zu fühlen, ist allenfalls ein Misstrauen dem Unternehmen gegenüber. Vielleicht WEIL das Unternehmen so viel Buhei um Geheimnisse macht, vielleicht WEIL das Unternehmen niemals Dinge proaktiv in die Spielergemeinschaft einbringt, bevor sie nicht intern final beschlossen und damit praktisch unveränderbar sind.

    (Beispiel) So viele Menschen hier "spekulieren" über Spielerschwund, immer wieder, in jedem Thread mit neuer Beobachtung und Begründung. Aber vom Unternehmen kommt nichts dazu zurück. Warum wird dir nicht freigegeben, stolz die Spielerzahlen zu publizieren, und damit allen misstrauenden Posts "die Spieler hauen alle ab" den Wind aus den Segeln zu nehmen?


    Jegliches Misstrauen gilt nicht dir. Und ja, in meiner Welt ist das Vortragen von konstruktiver Kritik, auch von Aussagen "ich will nicht mehr, weil ..." und auch das Vortragen von Gegenvorschlägen niemals Misstrauen, sondern ein Beweis, wie wichtig dem Kunden das Produkt, das Spiel, immer noch ist. So wichtig, dass er das Vertrauen hat, euch das ehrlich sagen zu dürfen, ohne das das Unternehmen seinen CM beauftragt, das Spekulation, Lüge, Fantasie oder sonstwie zu rügen oder jegliche Antwort zu Teilthemen zu unterbinden.


    Nein, du bestitzt mein volles Vertrauen. Das sag ich immer wieder. Genau deshalb traue ich mich, meine Gedanken zu Unternehmensentscheidungen zu posten. WEIL ich Vertrauen hab, poste ich Gedanken, Vorschläge, Ideen, und 'WEIL ich Vertrauen hab, sind da Sachen bei, die das Unternehmen, seine Führungsriege, vielleicht nicht so gerne sehen oder gar realisieren mag. Und die du dann final in irgendeiner Form ablehnen musst. Aber auch meine meckerpöttischen Vorschläge sind doch letztlich ein Vertrauensbeweis in dich (wenn auch nicht einer in die Entscheidungen des Unternehmens) und sie sind Vertrauensbeweis eines Freundes, der mit euch gerne über Alternativen reden würde ... und das ohne von euch als Botschafter berufen zu werden.


    Zieh dir einfach nicht jeden Schuh an. Seit du da bist, hat sich die Kritik deutlich versachlicht, ist kontruktiver geworden, ist such direkter geworden.

    Was eben doch misstrauisch machst, ist die Reaktion des Unternehmens (und auch die Nichtreaktion bei vielen Themen) ... aber WEIL du nun mal der einzige bist, der uns diese Reaktion, diese Unternehmensentscheidungen, vorträgt ... bekommst du auch die Antwort .... und bist selten als Person gemeint.

    Drei Gruppen sagen immer die Wahrheit:

    1. Kinder 2. Betrunkene 3. Jeder, der verdammt noch mal stinksauer ist.

    Leider hört man allen drei Gruppen kaum jemals wirklich zu.

  • Dazu mal einige Aussagen von einer Arbeitgeberbewertungsseite welche schreibe ich nicht aber diese treffen ins Schwarze


    - Man beschwört Verbesserungswillen, der allerdings nicht gelebt sondern bei nächstbester Gelegenheit ignoriert wird


    - Verbesserungsvorschläge werden oft angehört und dann eher ignoriert.

  • Ich finde es schade, dass Englisch nötig ist. Ich habe in der Schule Russisch und Französisch gehabt. Leider kein Englisch. Somit fühle ich mich hier ausgeschlossen.

    Enttäuscht wird man nur, wenn man etwas erwartet, was der andere einem nicht geben kann. Erwarte nichts, dann wirst du nicht enttäuscht.


    Belinda Fuchs